Bücherkiste, Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Dresdner eröffnen kostenloses Streaming-Portal für Klassikmusik

Abb.: eBibo

Abb.: eBibo

Dresden, 23.1.2012: Die Städtischen Bibliotheken Dresden haben ein Streaming-Portal freigeschaltet, auf dem registrierte Bibliotheksbenutzer kostenlos auf über 10.000 Werke der klassischen Musik per Live-Datenstrom anhören können – ein Download ist nicht notwendig. Die Nutzer erhalten dabei Zugriff auf die „Naxos Music Library“, die Stücke und Komponisten aus „1000 Jahren klassischer Musikgeschichte“ umfasst. „Meines Wissens sind wir die erste öffentliche Bibliothek, die solch ein Streaming-Angebot bereithält“, glaubt der Dresdner Bibliotheken-Direktor Arend Flemming.

Neben Klassikern wie Mozart und Beethoven findet man dort auch zahlreiche Stücke wenig bekannter Komponisten, aber auch Filmmusik zum Beispiel von Annie Lennox oder Ennio Morricone. Hat man sich mit der Leserausweis-Nummer eingeloggt und ein oder mehrere Stücke ausgewählt, kann man sich diese dann recht unkompliziert im Browser in CD- oder Radioqualität anhören.

Ralf Lunau. Abb.: LHD

Ralf Lunau. Abb.: LHD

Dresdens Kulturbürgermeister Ralf Lunau (parteilos, bekennender Buch-Fundi): „Ich finde es gut, dass sich unsere Bibliotheken in der digitalen Welt hervortun. Ich freue mich aber auch, dass darüber das gedruckte Buch nicht vergessen wird. Meines Erachtens stehen wir vor einer längeren Periode, in der analoge und digitale Medien nebeneinander bestehen werden.“

Arend Flemming. Abb.: Lesestark!

Arend Flemming. Abb.: Lesestark!

Die Dresdner Bibliotheken gehören laut Deutschen Bibliotheken-Index (BIX) seit Jahren zu den gefragtesten und leistungsstärksten Großstadtbibliotheken Deutschlands (2011 auf Platz 1). Im vergangenen Jahr registrierte das Dresdner Bibliothekennetz knapp 5,5 Millionen Entleihungen, 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Seit einiger Zeit setzen die Dresdner auch auf digitale Bibliothekskonzepte. So betreiben sie eine Internetfiliale namens „eBibo“, über die man Zugang vor allem zu den eBüchern des „Onleihe“-Netzes, Pressedatenbanken und weiteren digitalen Angeboten erhält. Auf Nachfrage erklärte Flemming, er wolle auch die Streaming-Angebote ausbauen, zum Beispiel auch in Richtung Videos. Inzwischen sind die Städtischen Bibliotheken auch mit einer eigenen Facebook-Seite im Netz vertreten. Das Naxos-Streaming ist das jüngste Angebot der eBibo.

Anders als bei Download-Portalen lädt der Nutzer beim Streaming keine ganzen Dateien herunter, sondern konsumiert Musik oder Filme in einem live gesendeten Datenstrom. Bisher machten vor allem illegale Streaming-Portale wie Kino.to von sich reden – aber wie man sieht, kommen nun auch kostenlose legale Angebote auf den Markt. Heiko Weckbrodt

Ausleihrenner 2011 in Dresden:

Belletristik: Sabine Ebert: Der Traum der Hebamme
Kinderliteratur: Jeff Kinney: Gregs Tagebuch 5
Sachliteratur: Heribert Schwan: Die Frau an meiner Seite
Hörbuch: Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil
Film-DVD: Kokowääh
Musik-CD: Adele: 21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.