Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wind

Windenergie ist besonders im Norden Deutschlanbds ein etragreiches Geschäft. Quelle: Bundesverband Windenergie

Schweizer übernehmen Energieunternehmen VSB aus Dresden

VSB soll mit Solar- und Windkraftwerken wachsen Dresden, 20. April 2020. Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft „Partners Group“ hat das Dresdner Energieunternehmen „VSB“ mehrheitlich übernommen. Das haben VSB und die „Partners Group“ heute mitgeteilt. Über die Kaufsumme machten die Geschäftspartner keine Angaben. Vermutlich handelt es sich um einen zweistelligen Millionenbetrag. Die Schweizer sehen im Solar- und Windpark-Projektgeschäft der Dresdner VSB einiges Wachstumspotenzial und wollen deren Marktposition „weiter ausbauen“.

In Teil 2 muss der Windjunge Toku seine Mutter finden und den Winter beenden. Abb.: Bildschirmfoto "Lost Winds 2"

„Lost Winds“: Luftikus pustet sich durch Zauberwelten

PC-Spiel setzt auf Sing & wirbele statt Jump & Run“ Der König kehrt jeden Moment wieder zurück und in seinem Palastgarten sieht es wie Kraut und Rüben statt Blumen aus. Wie soll der amphibische Gärtner Riveren das nur rechtzeitig schaffen? Doch er weiß, einen Weg gibt es immer, damit alles gelingt: Singen. Und so singt er Helfer herbei, steuert singend Fahrstühle und Maschinen, singt sich durch Labyrinthe und verwunschene Landschaften. Im nächsten Moment landet Riveren in einer Parallelgeschichte und in der fegt der Windjunge Toku durch das Land Mistralis, um einen Fluch zu brechen. Und diese zauberhaften Abenteuer durchspielen wir in „Lost Winds“. War diese Spielereihe mit den unorthodoxen Spielprinzipien bisher für die Wii und iPads verfügbar, hat die britische Firma „Frontier Developments“ nun beide Teile auch als PC-Version auf Steam veröffentlicht.

Die künstlerische Visualisierung zeigt, wie der geladene Sonnenwind immer mehr Gas aus der Mars-Atmosphäre ins All schleudert. Visualisierung: NASA/GSFC

Solarwind machte Mars lebensfeindlich

NASA-These: Sonnenpartikel dünnen die Luft unseres Nachbarplaneten immer mehr aus Sonnensystem, 8. November 2015. Der hochenergetische Sonnenwind ist wahrscheinlich schuld daran, dass sich unser Nachbarplanet Mars von einer einst wahrscheinlich feuchtwarmen Welt in einen lebensfeindlichen, trockenen und kalten Felsen verwandelt hat. Diese Hypothese haben US-Forscher aufgestellt und stützten sich dabei auf neuere Messungen der NASA-Raumsonde „Mars Atmosphere and Volatile Evolution“ (MAVEN).