Alle Artikel mit dem Schlagwort: Werbung

Insel-Urlaub Abb.: hw

Fast alle Tourismus-Profis werben online

Facebook und Co. spielen inzwischen wichtige Rolle als Werbekanal Berlin, 9. März 2016. Die Tourismusbranche vermarktet Reisen, Übernachtungen und ihre anderen Angebote vor allem online – und rührt inzwischen auch auf Facebook und in ähnlichen Kontaktnetzwerken lautstark die Werbetrommel. 96 % der Touristik-Profis werben für ihre Offerten hauptsächlich im Internet, 46 % setzen auf die sogenannten „Social Networks“, wie eine Bitkom-Umfrage ergeben hat. Und das hat gut gute Gründe: „Der Urlaub beginnt für die Meisten heute mit einer Recherche im Netz“, betonte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder vom Hightech-Verband „Bitkom“ aus Berlin. „Dort müssen die Unternehmen ihre Kunden abholen.“

Mit Favoriten-Listen kannst Du dir deinen Facebook-Stream zurechtbasteln. Abb.: Screenshot

Zeit auf Facebook effizienter nutzen

Wie ich mir meinen persönlichen Facebook-Stream konfiguriere Die meisten Facebook-Nutzer mögen diese nervenden Momente kennen: Wir schlagen die Startseite auf und bekommen von Facebook allerlei Beiträge und Anzeigen ganz oben präsentiert, die uns gar nicht interessieren. Bis wir die richtig interessanten Postings unserer Freunde gefunden haben, verplempern wir viel zu viel Zeit. Mit der folgenden Vorgehensweise verbringe ich derzeit auf Facebook nur noch fünf bis zehn Minuten, ohne dabei meine Freunde aus dem Fokus zu verlieren. Du wirst deswegen in dem folgenden Beitrag erfahren, wie du deine Zeit auf Facebook effizienter nutzen kannst und Störungen durch Facebook-Werbung minimierst. Solltest du bereits süchtig sein nach Facebook, dann wird dir die Anleitung vielleicht dabei helfen, deine Facebooksucht in den Griff zu bekommen.

Abb.: bitkom

Videoportale machen 17 % mehr Werbeumsatz

Weiteres Werbewachstum für Youtube & Co. erwartet Internet, 9. Februar 2014: Mit Videoströmen lässt sich im Internet in steigendem Maße gutes Geld verdienen: Videoportale wie Youtube haben in Deutschland insgesamt 240,6 Millionen Euro durch Werbung erlöst. Das waren 17 Prozent mehr als im Vorjahr, berichtet der deutsche Digitalverband „Bitkom“ in Berlin. Er beruft sich dabei auf Erhebungen des Marktforschungsunternehmens „IHS Technology“.

Zombies locken Mädchen in Castingshow-Falle

Werbegag für „The Walking Dead“ Hamburg, 24. Oktober 2014: Ist zwar nur ein Werbegag, aber ein recht lustiger: Um für die Zombie-Fernsehserie „The Walking Dead“ zu werben, hat eine Hamburger Agentur die „Casting Show“-Gier junger Frauen genutzt, um die in eine untote Falle zu locken: Den Damen wurde vorgegaukelt, für eine fiktive TV-Show namens „Das Beauty Loft“ ein perfektes Hollywood-Makeup zu bekommen. Statt dessen sprang ihnen eine Doppelgängerin entgegen, die wie eine Untote geschminkt war. Die Reaktion sieht man im folgenden Video:

Dresden wirbt kü+nftig auch mit einer Tourismus-App um Touristen. Fotos: DMG, hw, Montage: hw

Dresden wirbt künftig mit App um Touristen

Dresden, 16. Oktober 2014: Dresden wird ab dem kommenden Jahr auch mit einer App (Miniprogramm) für iPads, iPhones, Android-Tablettrechner und andere mobile Geräte um junge Touristen werben. Das hat Bettina Bunge, die Chefin der „Dresden Marketing GmbH“ (DMG), angekündigt. Geplant sei dafür eine App-Ausgabe des Reise-Journals „Dresden Magazin“, das bisher nur als PDF-Download oder in Papierform als Beilage in der „Zeit“ erschien. Im Zentrum soll Dresden als Stadt der Kreativszene stehen.

Verteilung der geplanten Marketing-Ausgaben für 2014 in der ITK-Branche. Grafik. Bitkom

Unternehmen stecken mehr in Internet-Werbung

Online-Anteil wächst von 24 auf 30 Prozent Berlin, 17. August 2014: Informationstechnologische und Telekommunikations-Unternehmen (ITK) in Deutschland verlagern ihre Vermarktungs-Budgets weiter ins Internet: 30 Prozent dieser Werbe-Etats fließen in diesem Jahr ins Online-Marketing – im Vorjahr waren es erst 24 Prozent. Das ermittelte „Bitkom Resarch“ in Branchen-Umfragen.

Oigers Nerd-Plausch (7): Werden wir mit Google zu Werbe-Ikonen?

Internet, 28. Oktober 2013: In ihrer jüngsten Video-Session begrüßen die Nerds die Kanzlerin ganz herzlich im Club der Belauschten. Vor allem aber schwadronieren Herr Ronny und Herr Heiko über Googles Pläne, unsere “+1”-Angaben und Meinungsäußerungen im Netz für Werbezwecke einzuspannen – und lassen natürlich den Mann und die Frau von der Straße zu Wort kommen.

Pop-Up-Werbung nicht nur nervend, sondern auch nahezu nutzlos

Berlin, 26.6.2012: Wer unerwünscht aufklappende Werbeseiten im Internet schon immer gehasst hat, bekommt dagegen nun ein weitere Argument geliefert: Wie aus einer „Aris“-Umfrage hervorgeht, operieren solche Pop-Up-Fenster für Werbetreibende nahe am Rande der Nutzlosigkeit – nur vier Prozent der Befragten gaben an, sich durch Pop-Ups schon einmal zu einem Kauf entschieden zu haben. Ähnlich weit unten rangieren Bannerwerbung (acht Prozent) und Werbe-Videoeinblendungen (sechs Prozent) auf Netzseiten.

Carl Erik Rinsch – Science Fiction Regisseur der nächsten Generation

The Gift Kürzlich stieß ich im Internet auf einen Film, der mich als alter Science-Fiction-Fan sofort begeisterte. Das Werk mit dem Namen „The Gift“ stammt von einem Schüler von Ridley Scott, der unter anderem den ersten Teil der Alien-Trilogie drehte und sich mit “Blade Runner” unsterblich machte. In diese Fußstapfen scheint nun Carl Erik Rinsch zu treten, ein Filmmacher, der sich vor allem mit kleinen Werbefilmen bisher einen Namen verschaffen konnte.