Alle Artikel mit dem Schlagwort: Terror

Zeit der Angst von Christoffer Carlsson. Cover: Randomhouse, Bertelsmann

Krimi „Zeit der Angst“: Tote Huren und brutale Polizisten

Der Schwede Christoffer Carlsson hat das letzte Puzzle seines zerrütteten Ermittlers Leo Junker veröffentlicht Im schwedischen Krimi „Zeit der Angst“ taucht beim Stockholmer Kripo-Ermittler Leo Junker ein Geist aus seiner Vergangenheit auf: Sein krimineller Jugendfreund Grim bittet ihn, einen fünf Jahre alten Fall noch einmal aufzurollen – den ungeklärten Mord an der Hure Angelica Reyes. Seine Recherchen stürzen Junker in einer Labyrinth der Zweifel: Er rätselt nicht nur an den Grims Interesse an diesem alten Fall, sondern schließlich auch an der Integrität der ganzen Polizei. Dabei spielen Spitzel, Passfälscher, vermeintliche Terroristen und Polizisten mit zuviel Machtanmaßung wichtige Rollen.

Promt-Arbeitsplatz. Foto. Promt

Dante soll Terroristen im Darknet finden

Hamburger Software dolmetscht automatisch Datenfluten Hamburg/Brüssel, 14. Dezember 2016. Auf EU-Initiative wollen 18 Behörden und Unternehmen durch das Projekt „DANTE“ wichtige Quellen im Internet und im Darknet automatisiert überwachen, um inmitten all dieser Datenfluten terroristische Gefahren zu erkennen. Von deutscher Seite ist unter anderem die Hamburger Software-Schmiede „Promt“ dabei, deren Dolmetscher-Programme helfen sollen, „multilinguale Inhalte maschinell zu übersetzen“.

Martin Zabel und Khaldun Al Saadi im HAIT Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

IS-Terror zielt auf Exodus der Muslime aus Europa

Arabisten: Anschläge zielen indirekt auf Glaubensbrüder Dresden, 12. Oktober 2016. Mit ihren Anschlägen in Europa spielen totalitäre islamistische Terror-Gruppen wie der selbst ernannte „Islamische Staat“ (IS) eher indirekt „über Bande“: Besonders dogmatische religiöse Täter wollen gar nicht so sehr Schrecken unter Deutschen, Franzosen und anderen angeblichen „Kreuzfahrern“ säen, sondern einen Massen-Exodus der Muslime aus dem Westen ins „gelobte Land des Friedens“ auslösen, sprich: ins IS-besetzte „Kalifat“. Das haben die Arabisten Khaldun Al Saadi und Martin Zabel in einem Vortrag im Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung (HAIT) in Dresden eingeschätzt.

Schert sich nicht groß um Ehrenkodizies oder Genfer Konvention: Wie schon früher als spartanischer König Leonidas macht Gerard Butler (oben) auch als Leibwächter Banning kurzen Prozess mit Feinden. Abb.: Universum-Film

Bluray „London has Fallen“: König Leonidas walzt sich durch Terrorhorden

Nach „Olympus has Fallen“ ballert sich Superleibwächter Banning nun durch London Da ist Gerard Butler (König Leonidas in „300“) wieder ganz in seinem Element: Nachdem er als Präsidenten-Leibwächter Mike Banning in „Olympus has Fallen“ bereits als Ein-Mann-Armee das Weiße Haus von Terroristen-Scharen gesäubert hat, bleibt die ganze Welt- und Präsidenten-Retterei in „London has Fallen“ erneut an ihm kleben. Bewaffnet mit Messer, Knarre, Sturmgewehr und einem ausdrucksvollen Alpha-Tier-Flunsch walzt er sich in diesem patriotischen Haudrauf-Spektakel durch die englische Hauptstadt. Dabei holt er nicht nur die Kastanien und den (selbst recht schießwütigen) US-Präsidenten Ben Asher (Aaron Eckhart, „Die Logan-Verschwörung“ ) aus dem terroristischen Sperrfeuer, sondern schützt uns alle auch vor Führungslosigkeit.

Pilot Lars Koch (Jonas Friedrich Leonhardi, Mitte) räumt den Abschuss ein, argumentiert aber: Ich musste diesen Airbus vom Himmel holen, um Zehntausende zu retten. Und sein Verteidiger Biegler (Ben Daniel Jöhnk) sagt: Ja, manchmal können wir nicht anders und müssen das kleinere Übel wählen. Foto: David Baltzer, Staatsschauspiel Dresden

„Terror“: Zuschauer fällt Urteil über Leben oder Töten

Wollen wir 164 Unschuldige töten, um Zehntausende zu retten? Premiere für dialektisches Verhandlungstheater im Schauspielhaus Dresden Dresden, 29. Januar 2016. Dürfen wir 164 Unschuldige töten, um 60.000 andere Menschen zu retten? Würde unsere Entscheidung bei einem Verhältnis vom 1 geopfertes Leben zu 4 geretteten Leben anders ausfallen? Um diesen ethisch-rechtlich-pragmatischen Fragenmittelpunkt kreist das Stück „Terror“ von Ferdinand von Schirach, das gestern Abend im Schauspielhaus Dresden Premiere hatte. Das Besondere daran: Von Schirach zwingt hier den Zuschauer nicht einfach nur zur besinnlich-moralischen Reflexion, sondern zur Entweder-Oder-Entscheidung: Darf Terrorabwehr auch Leben nehmen oder nicht? Kurz vor Ende des Verhandlungstheaters durften und mussten die Besucher per Hammelsprung und Mehrheitsentscheidung darüber bestimmen, wie das Stück endet…

Nachdem er in die Provinz strafversetzt wurde, muss Ex-Geheimdienstler Leo Demidow (Tom Hardy, links) unter dem Nesterow (Gary Oldman) dienen - und den misstrauischen General überzeugen, an der Kindermord-Serie weiter zu ermitteln. Foto: Concorde

Kind 44 im Kino: Düsterer Thriller in der Stalin-Ära

Geheimdienstler ermittelt gegen Serienmörder im Sowjetparadies Leo Demidow (Tom Hardy, „The Drop“, „Mad Max“) ist ein gefeierter Kriegsheld: Er hisste die rote Flagge auf dem Reichstag in Berlin. In der Sowjetunion der Nachkriegszeit unter Stalin steigt er als Geheimdienst-Ermittler in der Nomenklatura auf. Er angelt sich mit Raisa (Noomi Rapace, „Verblendung“, „Prometheus“) eine hübsche Frau, bekommt eine für sowjetische Verhältnisse luxuriöse Wohnung in Moskau zugeteilt, macht „Staatsfeinde“ ausfindig. Doch dann fällt der Sohn eines Kollegen einem sadistischen Serienmörder zum Opfer. Die Hierarchie versucht, den Tod des Kleinen als Unfall darzustellen, da es im Sowjetparadies Mord als ausgestorben deklariert wurde. Doch der Spürhund ist geweckt. Statt den Fall zu den Akten zu legen, wie befohlen, ermittelt Leo weiter – und gerät selbst in die Mühlen von Stalins Terrormaschine.

Die Pegida-Organisatoren Lutz Bachmann und Kathrin Oertel gaben heute ihre erste Pressekonferenz in Dresden. Foto: Winfried Schenk

Pegida-Chef Bachmann unter Polizeischutz

Pegida-Spitze gab heute in Dresden ihre 1. Pressekonferenz Dresden, 19. Januar 2015: Pegida-Frontmann Lutz Bachmann – Mitgründer der umstrittenen islam-kritischen Bewegung “Pegida” und Vorsitzender des gleichnamigen Vereins – und Sprecherin Kathrin Oertel stellten sich in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) heute erstmals in einer Pressekonferenz den Fragen von Journalisten. Zuvor begründete Oertel die Absage der Montagsdemonstration mit der Bedrohung von Bachmann und der “Veranstaltung als solcher”. Bachmann bestätigte, dass er unter Polizeischutz steht. “Wir lassen uns nicht mundtot machen”, sagte Oertel und Bahcmann ergänzte, dass man intensiv an einem Sicherheitskonzept für den kommenden Montag arbeite. “Wir lassen uns unser Versammlungsrecht nicht nehmen”, betonte die Pegida-Sprecherin.

Dieter Kroll. Foto: PD Dresden

Terrorgefahr: Polizei verbietet morgen Pegida und andere Demo in Dresden

Kriminalämter warnen vor geplantem Mordanschlag Dresden, 18. Januar 2015: Die Polizei hat die morgige Pegida-Kundgebung und alle andere Demos am Montag in Dresden wegen Terrorgefahr untersagt. Das geht aus einer sogenannten „Allgemeinverfügung“ hervor, die der Dresdner Polizeipräsident Dieter Kroll heute Mittag verbreitet hat. Laut Kroll haben Bundes- und Landeskriminalamt (LKA und BKA) der Polizeidirektion konkrete Anschlagswarnungen weitergeleitet. Demnach haben mutmaßlich arabische Attentäter geplant, sich in die Menge zu mischen und einen der Pegida-Organisatoren zu ermorden.

Foto: Edel

„Die Brücke II“: Düstere Seuchen-Krimiserie aus Skandinavien

Ökoterror, Pest, Konzerne und alte Dämonen Ein Seefrachter kracht führelos gegen die Öresund-Brücke zwischen Dänemark und Schweden. Als die Polizei das Schiff durchsucht, steckt es voller entführter Jugendlicher – die kurz darauf an der längst ausgerottet geglaubten Lungenpest. Und bald häufen sich Biowaffen-Terroranschläge, zu denen sich in Internet-Videos eine tierköpfige Gruppe von Öko-Aktivisten bekennt. Oder legt da jemand falsche Fährten? Weil alles an der Grenzbrücke begann, übernimmt ein gemischt dänisch-schwedisches Polizeiteam die vertrackten Ermittlungen. An der Spitze die soziopathische Saga Norén (Sofia Helin) und Martin Rohde (Kim Bodnia), die wir schon aus der ersten Staffel der TV-Serie „Die Brücke“ kennen – und die von ihren ganz eigenen finsteren Dämonen aus der Vergangenheit gejagt werden.

„Iron Man 3“: Pyromanische Blechknallerei

Eisenmann jagt Mandarin-Terroristen Aufwendige Comic-Verfilmungen gehören seit geraumer Zeit zu den Lieblings-Gelddruckmaschinen in Hollywood und eines der neuesten Erzeugnisse aus dieser Produktlinie ist „Iron Man 3“. In dem Star-besetzten Actionstreifen versucht der Hightech-eisengerüstete Tony Stark (Robert Downey Jr., “Sherlock Holmes”), sein Leben als Superheld und Tüftler mit seiner neuen Rolle als Gatte der liebreizenden Pepper (Gwyneth Paltrow) unter einen Stahlhut zu bekommen. Was ihm nach spätestens 20 Filmminuten nicht mehr gelingt: Der mysteriöse „Mandarin“-Superterrorist (Ben Kingsley, “Hugo Cabret“) bedroht nicht nur den US-Präsidenten, sondern auch Iron Mans Heim und Frau – was ein Feuerwerk aus Stahl, Sci-Fi-Waffengeballer und pyrotechnisch ausgefeilten Explosionen nach sich zieht.

Physiker warnen vor Billig-Atombomben für Schurken

Bad Honnef, 26.3.2012: Die “Deutsche Physikalische Gesellschaft” (DPG) in Bad Honnef hat vor den Gefahren des sogenannten SILEX-Verfahrens gewarnt, das eine preisgünstigeHerstellung von waffenfähigem Uran 235 ermöglichen und damit Terroristen und “Schurkenstaaten” mit Billig-Atombomben versorgen könnte. „Die mit dem SILEXVerfahren verbundenen Risiken gilt es genau zu prüfen”, erklärte DPG-Präsident Wolfgang Sandner. “Die Verbreitung von Kernwaffen- Technologie muss unter allen Umständen vermieden werden.“

DVD „The Sound of Noise“: Schweden im Würgegriff musischer Fundamentalisten

Nein, die schwedische Polizei hat kein Problem mit fanatischen Islamisten. Ihr Problem sind fundamentalistische Musiker, die Banken überfallen, OP-Säle stürmen, Kraftwerke besetzen – nur, um die ganze Stadt als Instrument zu gebrauchen, eine „Symphony for a City“ zu spielen, wobei Hochspannungsleitungen den Streicherpart übernehmen, Bankstempel die Schlagzeuge… Und aufklären soll diesen symphonischen Terror ausgerechnet der musikhassende Inspektor Warnebring, dem seine musischen Eltern auch noch wie zum Hohn den Vornamen Amadeus gegeben hatten. Das Ganze nennt sich „Sound of Noise“ und ist ein Musikkrimi des Schweden Ola Simonsson, der heute auf DVD erschienen ist.

DVD “The Assault” – Terror im Airbus

Am Heiligabend 1994 kapert eine islamistische Terrorgruppe einen französischen Airbus in Algier. Zack, zack, zack, erschießen die Luftpiraten auch rasch die ersten Geiseln, um den Start des Fliegers gen Paris zu erzwingen. Doch der französische Krisenstab zögert: Zuviele Indizien weisen darauf hin, dass die Islamisten den vollgetankten Airbus auf den Eiffelturm stürzen wollen. Schließlich erhält ein Spezialkommando den Befehl zum Sturmangriff – und der endet blutig…

Terroristen nutzen schwache selbstgebastelte Verschlüsselungen

Wien, 25.11.2011: Viele Terroristen verwenden – wohl aus Angst vor staatlichen Hintertüren – keine der etablierten starken Kodiersysteme in ihren E-Mail-Verkehr, sondern setzen auf selbstgestrickte Verschlüsselungs-Algorithmen, die allerdings leicht knackbar sind. Das erklärte der Journalist und Computerforensiker Duncan Campbell auf der Sicherheitskonferenz “DeepSec” in Wien.