Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spanien

Dieser Mimik-Roboter demonstriert einen anderen Forschungsschwerpunkt im Ceti: Kann eine elaborierte Mimik die Akzeptanz für Roboter im Alltag verbessern - oder erreicht an damit das Gegenteil? Foto: Heiko Weckbrodt

Katalonischer Superrechner trainiert polyglotte Europa-KI

Fraunhofer und Schweden AI gewinnen Schulungszeit für ihre vielsprachige Künstliche Intelligenz Sankt Augustin/Dresden/Barcelona, 16. Mai 2024. Als Alternative zu den großen US-amerikanischen Sprach-KIs arbeiten europäische Institute und Unternehmen bereits seit geraumer Zeit an eigenen „Künstlichen Intelligenzen“ (KI), die auch Deutsch, Französisch und Dutzende weiterer europäischer Sprachen verstehen und sprechen. Dazu gehört unter anderem das „Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme“ (IAIS) aus Sankt Augustin, das einen Teil seiner Sprachmodell-Forschung in Dresden konzentriert hat. Das IAIS-Team um Dr. Nicolas Flores-Herr hat nun gemeinsam mit schwedischen Partnern mehrere Millionen Stunden Trainingszeit für ihr neues KI-Sprachmodell „Eurolingua-GPT“ am neuen Hochleistungsrechner „MareNostrum 5“ in Barcelona zugeteilt bekommen. Sie rechnen nun mit einem „Durchbruch“ für die Europa Forschung an generativen, selbstlernenden KIs.

Ein Fokus von Heires liegt auf Software, die für behinderte und fremdsprachliche Menschen leicht zugänglich ist. Grafik: Heiko Weckbrodt

Mehr digitale Teilhabe per Software

Heires Dresden stellt in Barcelona Infoportal-Entwerfer für Kommunen vor Dresden/Barcelona, 13. November 2021. Damit sich Behinderte, zugezogene Ausländer und andere Bewohner in ihrer Stadt besser zurechtfinden, hat das Dresdner Unternehmen „Heires“ ein spezialisiertes „Content Distribution System“ (Condisys) entwickelt. Dahinter stecken Computerprogramme, mit denen Stadt- und Kreisverwaltungen leichter einfach zugängliche Informationsportale, Apps und andere digitale Info-Quellen entwerfen und verteilen können. Die Sachsen wollen diese und weitere Software-Lösungen für Städte und Gemeinden nun vom 16. bis zum 18. November 2021 auf der Messe „Smart City Expo“ im katalanischen Barcelona vorstellen.

Ganz allein: Seit Jahrzehnten lebt Helena (Clara Lago) in der Enge eines Raumschiffs, in dem die Sauerstoff-Versorgung immer mehr versagt. Abb.: Koch-Film

DVD „Orbiter 9“: Ein Leben lang allein

Science-Fiction über eine Reise: Nichts ist, was es scheint Mit „Orbiter 9“ hat der Spanier Hatem Khraiche einen Science-Fiction-Film vorgestellt, der trotz vergleichsweise aufwendiger Optik näher an einem Indie-Streifen als an einer Weltraum-Oper à la Starwars ist. Darin jongliert er mit Themen wie Wissenschaftsethik, Umweltkatastrophen und dem Zwiebelmodell: Schale um Schale zeigt sich der Kern hinter dem vermeintlich so glänzenden Griff nach den Sternen.

Der RAT-Rover bei Nacht. Abb.: Fernando Gandía/GMV

Der Mond liegt auf Teneriffa

Fernando Gandía/GMV ESA testet lunare Erkundungsroboter auf der Vulkaninsel Mt. Teide/Teneriffa, 23. Juli 2017. ESA-Ingenieure haben jetzt auf Teneriffa zwei Mond-Roboterfahrzeuge bei Nacht getestet. Laut der europäischen Raumfahrtagentur wurde die spanische Ferieninsel als Teststrecke ausgesucht, weil die Gegend um den Vulkan Teide sehr den Bedingungen auf dem Mond ähnelt.

Es kommt eben auf die Details an: Die Programmierer haben das Flugzeug nicht vergessen, das im Terminal von Valencia unter der Decke hängt. Abb.: Bildschirmfoto von Velancia X

Valencia X – Iberischer Airport für Flugsimulatoren

Aerosoft und Latinwings entführen in die „Stadt der Starken“ Die Urlaubssaison naht mit großen Schritten. Zeit also, unsere Aufmerksamkeit wieder etwas mehr in Richtung lohnender Urlaubsdestinationen zu lenken – wenn auch „nur“ im Flugsimulator. Aber mit dem aufkommenden Sommerflugplan ist es unerlässlich, Prepar3D oder den Flightsimulator X (FSX) mit den angesagtesten Ferienzielen zu bestücken.

Man ahnt es schon: Die Landung ist eine herausforderung. Bildschirmfoto aus: Madeira X Evolution

Die Urlaubssaison hat begonnen – zumindest im Flugsimulator

Aerosoft und MK Studios stellen „Madeira X Evolution“ vor Madeira ist immer eine Reise wert. Und zwar nicht nur aus Urlaubersicht – die wunderschöne Insel empfiehlt sich zum Baden genauso wie zum Wandern – sondern auch aus fliegerischer Perspektive. Folgerichtig ist „Madeira X Evolution“ aus der Feder von MK Studios ein heiß ersehntes Zusatzpaket für den Flugsimulator X (FSX) und Prepar3D (P3D).

Viel Gewusel herrscht auf dem Flughafen. Abb.: Bildschirmfoto

Ab in die Sonne: „Málaga X“

Aerosoft und Simwings stellen neue Add-On Szenerie für Flightsimulator X und Prepar3D vor Entwickler Simwings ist der ungekrönte Experte für spanische Mittelmeer-Flughafenszenerien in der Flugsimulatorgemeinde. Auf ihr Konto gehen gelungene Add-Ons wie Mallorca X Evolution, Ibiza X Evolution und seit kurzem auch Menorca X Evolution. Nun folgt in logischer Konsequenz mit „Málaga X“ eine weitere Urlaubs-Destination an der Südküste Spaniens.

Abb.: BA

Jugend-Arbeitslosigkeit in Deutschland am niedrigsten

In Griechenland und Spanien ist hingegen jeder zweite Jugendliche arbeitslos Wiesbaden, 11. August 2015. Deutschland hat mit 7,7 % die niedrigste Jugend-Arbeitslosenquote im EU-Raum. Das hat heute das Statistische Bundesamt in Wiebaden mitgeteilt. Im EU-Schnitt liegt die Arbeitslosenquote in der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen bei 22,2 Prozent. Besonders hoch ist die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien (53,2 %) und Griechenland (52,4 %) – was in beiden Ländern als schon langandauerndes gesellschaftliches Problem gesehen wird und regelmäßig zu Protest-Demonstrationen führt.

Abb.: BSF

Google News macht in Spanien wegen Leistungsschutzrecht dicht

Mountain View/Madrid, 11. Dezember 2014: Die Spanien hat die Regierung ohne Wenn und Aber ein Leistungsschutzrecht (LSR) ähnlich wie in Deutschland durchgeboxt, am 1. Januar 2015 soll es in Kraft treten. Nun zieht Google die Notbremse und will zum 16. Dezember seine spanische Nachrichten-Suche einstellen. Das kündigte „Google News“-Chef Richard Gingras im Europa-Blog des Unternehmens an.

Zwei Wochen Computer-Pause: Oiger auf maurischer Spurensuche in Spanien

3000 Jahre ein umkämpfter Schmelztiegel der Kulturen Dresden/Madrid, 7. Juni 2014: Seit der frühen Antike war die iberische Halbinsel ein Dreh- und Angelpunkt des Welthandels und ein Schmelztiegel der Kulturen: Phönizische Händler stießen hier auf keltische Ureinwohner, gleich nebenan, an der heute französischen Küste, breiteten sich die Griechen aus – und sie alle wurden von den Römern überrannt. Auch nach dem Fall des weströmischen Imperiums breiteten sich immer neue Völker und Zivilisationen im heutigen Spanien aus: Goten, Mauren, Juden, kastilische Ritter und viele andere lebten hier zeitweise friedlich nebeneinander und tradierten antikes Wissen, lieferten sich dann wieder blutige Kämpfe. Von Madrid nach Gibraltar und weiter gen Osten Foto: hw Die Oiger-Redaktion begibt sich daher für zwei Wochen auf eine Spurensuche durch Spanien – und wird in dieser Zeit auch bloggen, aber eben nicht über Hightech und Hardware, sondern Mauren und Mittelmeer. Unsere Reise soll uns auf antiken wie neuzeitlichen Spuren von Madrid im Herzen des spanischen Königreiches über Toledo und Sevilla bis nach Gibraltar im Süden führen, durch die Geisterstädte der jüngsten Immobilienkrise genauso wie …