Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lobby

Einst wusste Martin Behrens (Ronald Zehrfeld), warum er für den BND arbeiten wollte - inzwischen hat er es längst vergessen. Szenenfoto aus "Das Ende der Wahrheit": Bernd Schuller

DVD „Das Ende der Wahrheit“: Im Filz von BND und Privatmilitär

Neuer Thriller mit Ronald Zehrfeld Einen kritischen Blick auf Seilschaften zwischen Geheimdiensten und privaten Militärkonzernen wirft Regisseur Philipp Leinemann („Wir waren Könige“) in seinem neuen Thriller „Das Ende der Wahrheit“, der heute fürs Heimkino erschienen ist. Ronald Zehrfeld („Der Staat gegen Fritz Bauer“) spielt darin einen BND-Agenten der alten Schule, der eine Intrige im Dunstkreis von Terror und Lobbyismus aufdeckt.

Industrie Zahnrad Konjunktur. Abb.: Heiko Weckbrodt

Jungunternehmer fordern Schulfach „Wirtschaft“

Verband WJD sieht zu wenige Gründungen in Deutschland Karlsruhe/Berlin, 12. März 2016. Für ein Schulfach „Wirtschaft“ ab der 8. Klasse hat sich der Jungunternehmer-Verband „Wirtschaftsjunioren Deutschland“ (WJD) heute in Karlsruhe ausgesprochen. In einer verbandsinternen Umfrage hatten laut WJD 90 % der Mitglieder für solch ein Schulfach plädiert. Dahinter steht mutmaßlich der Gedanke, dass sich die deutschen Jugendlichen in solch einem Fach beizeiten ein Verständnis für wirtschaftliche zusammenhänge, Chancen und Risiken aneignen könnten.

Ein Mann springt im Zoo in die Löwengrube und stirbt - und Journalist Fabian Groys (Florian David Fitz) wird misstrauisch: Stecken bei der Bundeswehr eingesetzte Psychogifte hinter dem bizarren Selbstmord? In "Die Lügen der Sieger" sind "Wahrheit" und inszenierte Information bald nur noch schwer auseinander zu halten. Foto: Heimatfilm

Die Lügen der Sieger: Thriller über die Konstruktion öffentlicher Meinung

Wettlauf zwischen Journalisten und Lobbyisten in Affäre um Psychogifte der Bundeswehr “Die Lügen der Sieger” ist ein Film, der ernüchtert – jedenfalls all jene, die vielleicht bisher daran geglaubt hatten, dass letztlich doch die Wahrheit über die Ränke der Reichen und Mächtigen ans Licht kommt und die Lügen besiegt werden. Regisseur Christoph Hochhäusler thematisiert in seinem Investigativ-Thriller im Stile der “Unbestechlichen” die Macht der Waffenlobby, Aufklärungswillen, aber eben auch die Manipulation der Medien – in einem interessanten und oft sehr packenden Erzählstil.

Videospiel-Verbände BIU und GAME wollen fusionieren

Mehr Gehör für deutsche Spielewirtschaft erhofft Berlin/Köln, 21. August 2013: Um der deutschen Computerspiel-Wirtschaft mehr Gehör bei politischen Entscheidungen zu verleihen, wollen die Branchenverbände „G.A.M.E“ und BIU fusionieren. Das kündigten beide Vereine gestern zum Auftakt von Europas größter Videospielmesse „Gamecom“ in Köln an. Durch die Vereinigung entstehe ein mehr als 100 Mitglieder starker Branchenverband, der die Interessen der Spiele-Industrie in Deutschland künftig mit einer Stimme vertreten solle, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung.

Hightech-Verband Bitkom gegen Leistungsschutzrecht

Berlin, 29. November 2012: Der Bundestag wird voraussichtlich heute am späten Abend über das umstrittene neue “Leistungsschutzrecht” entscheiden, das Nachrichten-Weiterverbreiter (“News-Aggregatoren”) im Internet wie etwa “Google News” dazu verpflichten soll, für Kurzzitate (“Snippets”) von redaktionell erstellten Nachrichten der Pressehäuser Entgelte zu zahlen. Insbesondere der US-amerikanische Internetkonzern “Google”, auf den das Gesetz vor allem zielt, wehrt sich mit Händen, Füßen und Kampagnen gegen diesen Plan der Bundesregierung – und der deutsche Hightech-Verband “Bitkom” hat sich an Googles Seite gestellt: “Das Leistungsschutzrecht kann dazu führen, dass Informationen im Web schwerer oder gar nicht mehr auffindbar sind”, warnte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Computerspielbranche: GAME und BIU wollen heiraten

Berlin, 24. Oktober 2012: Die bisher in getrennten Interessenverbänden organisierten deutschen Spiele-Entwickler und Spiele-Publizierer wollen zusammengehen. Eine entsprechende Fusionsempfehlung haben nun die Vorstände der Verbände “GAME” (Bundesverband der Computerspielindustrie) und “BIU” (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware) abgegeben.

GVU fordert Beweislastumkehr für Datei-Portale

Berlin, 2.2.2012: Die Urheberrechte-Lobby unternimmt einen neuen Vorstoß, um Datei-Internetportale (File Hoster) für illegale Filmkopien auf ihren Servern stärker haftbar zu machen. Die „Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen“ (GVU) hat nun eine Beweislastumkehr für ausgewählte Portale gefordert: Die Unschuldsvermutung soll für jene File Hoster nicht gelten, die Provisionen an Nutzer zahlen, die besonders gefragte Dateien hochladen. Nach Megaupload-Aus: 13 Filehoster deaktivieren Belohnungsprogramme Nach der Verhaftung des Megaupload-Chefs Kim Schmitz alias Dotcom habe die GVU eine deutliche Verschiebung in der Szene beobachtet, erklärte Geschäftsführer Matthias Leonardy: 13 Stream- und Filehoster hätten daraufhin ihre Belohnungsprogramme für Uploader deaktiviert. Diese Anbieter hätten nun dramatische Einbrüche der Nutzerzahlen. „Einschlägige Portalseiten wie kinox.to & Co. reorganisieren derzeit ihr Angebot: Filehoster ohne Uploader-Provisionen werden entfernt, andere mit solchen Prämienprogrammen hinzugefügt“, argumentiert er. „Denn die Bezahlung von Uploadern garantiert den Köpfen solcher illegalen Filehoster-Portalsysteme den kontinuierlichen Nachschub aktuellster Raubkopien.“ GVU will “Haftungsprivileg” kippen Ein konstanter Nachschub neuester Titel sei aber die Voraussetzung für hohe Nutzerzahlen. „Viele Besucher ermöglichen diesen parasitären Geschäftsmodellen hohe Werbeeinnahmen, welche die Motivation der digitalen Hehlerei darstellen“, schätzte der …