Ausflugstipp, zAufi
Schreibe einen Kommentar

Feuer, Wasser, Luft und Erde

Den Mädchen macht das Modelleisenbahnfahren offenbar soviel Spaß wie den Jungen. Foto: Peter Weckbrodt

Den Mädchen macht das Modelleisenbahnfahren offenbar soviel Spaß wie den Jungen. Foto: Peter Weckbrodt

Oigers Wochenendtipp: Kinderspaß im Verkehrsmuseum Dresden

Dresden, 14. Oktober 2016. Der Herbst ist da, das Wetter treibt selbst Hartgesottene ins huschlich-warme Museum. Weil die Herbst-Schulferien zu Ende gehen, wollen wir uns bei der Planung für das Wochenende an den Interessen der lieben Kleinen orientieren. Da kommt uns das Ferienangebot des Dresdner Verkehrsmuseums gerade recht: Experimentieren, Suchen, Entdecken, Basteln und Spielen.

Auf Erkundung mit dem Entdeckerblatt

An der Kasse ist für einen Euro ein Entdeckerblatt zu erwerben. Damit können die Kinder eigenständig im Museum entdecken und den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde nachspüren.

Den Vorschulkindern ist die erst kürzlich übergebene Kinderspielszene im 2. Obergeschoss der richtige Platz. Während sie ihre Runden mit dem ICE oder dem Doppelstockbus der Dresdner Stadtrundfahrt drehen, können sich Eltern und Großeltern derweil in den hübschen Sitzgruppen entspannen.

Die große Spur-O-Modelleisenbahn ist ein Zuschauermagnet. Foto: Peter Weckbrodt

Die große Spur-O-Modelleisenbahn ist ein Zuschauermagnet. Foto: Peter Weckbrodt

Vom Spielplatz sind es nur wenige Schritte zur großen Spur-O-Modelleisenbahnanlage. Auf einer Fläche von 325 Quadratmetern wurden 625 Meter Gleis und jede Menge Weichen verlegt. Auf dem riesigen Gleisoval drehen mehr als 125 Lokomotiven und Wagen ihre Runden. Die schmucke Schmalspurbahn können die Kinder mittels eines Gleisbildstellwerkes sogar selbst fahren lassen.

Fahrzeiten der Modelleisenbahnanlage: Di/Fr 11 Uhr, Mi/Do 16 Uhr, Sa/So 11/14/16 Uhr; die Modelleisenbahnanlage ist im November wegen der jährlichen Wartungsarbeiten stillgelegt.

Das Verkehrsmuseum kann vorerst im Johanneum bleiben. Foto: Peter Weckbrodt

Das Verkehrsmuseum kann vorerst im Johanneum bleiben, hat das Finanzministerium zugesagt. Foto: Peter Weckbrodt

Flugsimulator und Experimente

In Schaukästen sind zahlreiche Eisenbahnmodelle aus mehreren Epochen Deutscher Eisenbahngeschichte zu bestaunen. Darunter sind auch echte Sammlerraritäten. Ein Geschoss tiefer, gleich neben der Luft-Reise, können die Kinder verschiedene Experimente mit dem Element Luft durchführen. Besonders reizvoll ist ein Flugsimulator.

Am Samstag ist Tag des Modellbaus 2016

Am Samstag ist das Museum der Dresdner Veranstaltungsort für den bundesweit begangenen „Tag des Modellbaus 2016“. Der Plastikmodellbauclub „EPMC – Dresden“ lädt zum Modellbasteln ein. Erfahrene Modellbauer stehen mit ihrem Fachwissen dabei und helfen beim ersten Modellbauprojekt. Das Ergebnis kann gleich an Ort und Stelle erprobt und auch mit nach Hause genommen werden. Das notwendige Material stellen kostenlos so renommierte Modellbaufabrikanten wie Faller und Revell zur Verfügung.

Anmeldung und Kontakt: Museumspädagogin Nicole Auerswald, Tel. 0351- 86 44 133.

Dieser Leiterwagen steht für viele Tausende seiner Art, mit denen Flüchtlinge aus Pommern und Schlesien das Land Sachsen erreichten. Foto: Peter Weckbrodt

Ausstellung „Migration“: Dieser Leiterwagen steht für viele Tausende seiner Art, mit denen Flüchtlinge aus Pommern und Schlesien das Land Sachsen erreichten. Foto: Peter Weckbrodt

Derzeit laufen zwei Sonderausstellungen im Verkehrsmuseum, die höchst aktuellen, öffentlich heiß diskutierten Themen gewidmet sind: „Migration – (Aus-) Wanderung, Flucht und Vertreibung in Geschichte und Gegenwart“ gibt Anregung zur Diskussion. „Deutschland unter die Haube“ ist ein internationales Künstlerprojekt, bei dem 50 Künstler insgesamt 50 Automotorhauben vom Trabant, VW Golf II und VW Käfer zum Thema „Deutsche Einheit“ nach ihrem Geschmack recht fantasievoll gestaltet haben.

Die Saxonia fuhr einst auf der ersten Ferneisenbahn-Verbindung. Foto: Peter Weckbrodt

Die Saxonia fuhr einst auf der ersten Ferneisenbahn-Verbindung. Foto: Peter Weckbrodt

Besucherinformationen

Verkehrsmuseum, Augustusstraße 1, 01067 Dresden; Tel…: 0351- 86 44-0; Öffnungszeiten: Di –So 10 bis 18 Uhr; 31. Oktober Sonderöffnungstag; Eintritt : Erw. 9 Euro, Kinder bis 5 Jahre frei, Erm. 4 Euro, Familien 15 Euro

Kategorie: Ausflugstipp, zAufi

von

[caption id="attachment_67607" align="alignleft" width="117"]Peter Weckbrodt. Foto: IW Peter Weckbrodt. Foto: IW[/caption]Peter Weckbrodt hat ursprünglich Verkehrswissenschaften studiert, wohnt in Dresden und ist seit dem Rentenantritt journalistisch als freier Mitarbeiter für den Oiger und die Dresdner Neuesten Nachrichten tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.