News

Frauen arbeiten 2/3 ihrer Zeit unbezahlt

Die wöchentlichen Zeitscheiben für unbezahlte Tätigkeiten sinken, für Frauen machen sie aber immer noch den übergroßen Teil ihrer Wochenarbeitszeit aus. Grafik: Destatis

Die wöchentlichen Zeitscheiben für unbezahlte Tätigkeiten sinken, für Frauen machen sie aber immer noch den übergroßen Teil ihrer Wochenarbeitszeit aus. Grafik: Destatis

Haushalt, Kinder, Putzen & Co. machen größten Teil der Arbeitswoche aus

Wiesbaden, 18. Mai 2015: Die meisten Deutschen sind den größten Teil ihrer Arbeitszeit über unbezahlt tätig – und für Frauen gilt das ganz besonders: Im Schnitt arbeiten sie 45,5 Stunden pro Woche (Stand 2013), davon zu rund zwei Dritteln unbezahlt. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden durch eine Umfrage unter 11.000 Bundesbürgern ermittelt.

Demnach haben Frauen eine durchschnittliche Wochenarbeitszeit von 45:38 Stunden (Männer: 44:34 h). Davon entfallen rund 16 Stunden auf eine entlohnte Erwerbstätigkeit, der große Rest auf Kochen, Kinderbetreuung, Bügeln, Putzen und dergleichen andere unbezahlte Tätigkeiten. Bei Männern setzt sich die Arbeitswoche aus zirka 25 Stunden entlohnter Tätigkeit und reichlich 19 Stunden Gartenarbeit, Tierpflege, Haushalt, Kinderbetreuung und handwerklichen Tätigkeiten zusammen.

Fortschritte sind indes erkennbar: Insgesamt ist die Wochenarbeitszeit für die Deutschen seit 2001 von 45:51 auf 45:06 Stunden gesunken, der Zeitaufwand für unbezahlte Arbeit sank von 27:03 auf 24:32 Stunden.