Astrophysik & Raumfahrt, Forschung, News
Schreibe einen Kommentar

Titan hat totes Meer im Bauch

Das Schema zeigt den vermuteten Aufbau des Saturn-Mondes Titan mit seinem Salzmeer, dem Eispanzer und der Gashülle. Abb.: NASA

Das Schema zeigt den vermuteten Aufbau des Saturn-Mondes Titan mit seinem Salzmeer, dem Eispanzer und der Gashülle. Abb.: NASA

Riesenmond um Riesenplaneten Saturn erstarrt zu Eis

Sonnensystem, 3. Juli 2014: Der Saturn-Mond Titan hat wahrscheinlich ein extrem versalzenes Meer unter seiner Eiskruste, vergleichbar mit dem Toten Meer auf der Erde – nur riesiger. Das haben Astrophysiker aus Daten der Saturn-Sonde „Cassini“ gefolgert.

Für ein gelöstes Rätsel kommen ein neues

„Titan erweist sich immer wieder als faszinierende Welt“, schätzte Cassini-Projektwissenschaftlerin Linda Spilker von der NASA ein. „Durch unsere langlebiges Cassini-Raumschiff kommen für jedes Rätsel, das wir lösen, immer neue zum Vorschein.“

Methan-Ausbrüche an „heißen Punkten“ des Eispanzers

Die Forscher gehen davon aus, der größte Mond des zweitgrößten Planeten im Sonnensystem ein riesiges Meer unter der Oberfläche beherbergt, das immer mehr zu einem dicken Eispanzer um Titan erstarrt. Zugleich hat diese Kruste wohl dünne heiße Stellen, an denen es immer wieder zu Methan-Ausbrüchen kommt. Der Titan ist der größte Mond des Riesenplaneten Saturn – das ist der mit den Ringen 😉 Der Name der Raumsonde „Cassini“ von ESA und NASA wiederum leitet sich von der Cassini-Spalte in den Saturn-Ringen ab, die der italienische Astronom Giovanni Cassini (1625-1712) entdeckt hatte. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.