Spiele
Kommentare 2

„Age of Mythology“ neu aufgelegt: Die Titanen kehren zurück

In "Age of Mythology" kämpfen wir mit mythischen Kreaturen und Göttern auf unserer Seite. Abb.: Microsoft

In „Age of Mythology“ kämpfen wir mit mythischen Kreaturen und Göttern auf unserer Seite. Abb.: Microsoft

Microsoft bohrt Strategiespiel-Klassiker auf

Ja, das waren noch Zeiten, als Männer noch bauchfrei und schwertwedelnd durch die Gegend rannten, schwarzhäutige Nilschönheiten den hellenischen Kerlen zeigten, wo der Speer hängt und leichtbekleidete Göttinen helfend eingriffen, wenn die Helden die hölzerne Karre in den Dreck gefahren hatten. Vor zwölf Jahren hatten Microsoft und die Ensemble-Studios diese Legenden in „Age of Mythology“ (AoM) verpackt, eine Art mythisches Bruder-Strategiespiel zu „Age of Empires“ (AoE). Nachdem erst kürzlich AoE 2 als aufgemotzte Neufassung veröffentlicht wurde, hat Microsoft nun erneut die Zweitverwertungs-Maschine angeworfen: Am 8. Mai wird „AoM“ als „Extended Edition“ mit moderner Grafik neu verwurstet.

Werbevideo (Microsoft):

Zusatzpacks integriert

Dafür haben die Programmierer AoM mit den alten Zusatzpacks „Die Titanen“ und „Golden Gift“-Kampagne zusammengeschnürt, für Window 7 und 8 angepasst und mit allerlei neumodischen Zeugs wie Tag-und-Nacht-Wechseln, schicken Schatten- und Lichteffekten und dergleichen mehr versehen. Das ist diesmal auch deutlich besser als bei der Neuauflage von AoE2 gelungen, wie wir nach unseren Tests meinen: AoM sieht jetzt wirklich wie ein modernes Strategiespiel aus, was auch daran liegen mag, dass das ursprüngliche Spiel bereits in „echtem“ 3D programmiert worden war.

Der fanatische Zyklop macht uns das Leben schwer. Abb.: Microsoft

Der fanatische Zyklop Gargarensis macht uns das Leben schwer. Abb.: Microsoft

Auch im LAN und Online spielbar

Und so hat es einigen Unterhaltungswert, selbst die alten Einzelspieler-Kampagnen noch mal durchzuspielen, in denen wir den atlantischen Helden Arkantos auf seinen Reisen und Kämpfen ins belagerte Troja, ins Ägypten der Pharaonenzeit, gegen Titanen-Beschwörer und missgünstige Götter begleiten. Zocken kann man das erneuerte AoM aber auch im Netzwerk (LAN) oder per Internet mit oder gegen Freunde und computergenerierte Völker. Von wenigen Fehlern abgesehen, funktioniert das trotz des Uralt-Kerncodes auch recht geschmeidig.

Mythische Kreaturen an deiner Seite

Nachdem Poseidon den Atlantern die Gunst entzogen hat, steht wenigstens Athene dem Helden Arkantos zur Seite. Abb.: Microsoft

Nachdem Poseidon den Atlantern die Gunst entzogen hat, steht wenigstens Athene dem Helden Arkantos zur Seite. Abb.: Microsoft

Dabei ist AoM im Vergleich zu AoE stärker Rush-orientiert, was heißt: Mit einmauern kommt man meist nicht weit, gefragt sind schnelle Vorwärts-Offensiven. Dabei kann man neben den in Antike-Strategiespielen üblichen Nahkampf-, Fern-, Belagerungs- und Schiffs-Einheiten auch mythische Kreaturen sowie Spezialzauber der Götter wie Meteoritenschläge oder Schlangenbeschwörung – wenn man den Gott seiner Wahl nur genug angebetet hat.

Fazit: Zweitverwertung, aber gelungen

Die Neuauflage eines alten Spiels hat natürlich immer so einen Ruch von Zweitabzocke. Gerade AoM punktete aber schon 2002 mit einem interessanten Spielkonzept und ist durch das jüngste Tuning nahezu auf dem Stand der Technik angekommen – und macht auch heute wieder viel Spaß. Autor: Heiko Weckbrodt

Age of Mythology – Extended Edition“ (Microsoft), Strategiespiel-Neuauflage, nur über Steam verfügbar

2 Kommentare

  1. Jürgen sagt

    Tolles review aber der zyklop auf dem bild ist gargarensis und nicht Kemsyt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.