Forschung, Internet & Web 2.0, News
Schreibe einen Kommentar

Berlin gewinnt „Hochschulperle, Dresden auf Platz 3

Abb.: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Abb.: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Über 3000 Stimmen für „Science goes to School“

Berlin/Dresden, 27. Januar 2014: Das Internet-Vermittlungsportal „100 Paten für Berlin“ hat die „Hochschulperle 2013“ gewonnen. Dieses Ergebnis einer Internet-Wahl hat nun der „Stifterverband der Deutschen Wissenschaft“ mitgeteilt, der mit dem Wettbewerb besonders innovative und ungewöhnliche akademische Projekte würdigt. In dem Berliner Projekt vermitteln TU-Studenten über ein Online-Portal Freizeitbetreuer für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Das Dresdner Projekt „Science goes to School“ von Doktoranden mehrerer Institute (DIPP-Programm) erhielt im Wettbewerb 3054 Stimmen und platzierte sich damit auf Platz 3“ – hinter der Berliner Kinderpaten-Vermittlung und dem Bochumer Projekt „Ingenieur auf Probe“.

Bei „Science goes to School“ besuchen Nachwuchswissenschaftler der TU und des Max-Planck-Instituts für Molekulare Zellbiologie und Genetik die Schulen in und um Dresden. Dort experimentieren sie mit den Schülern und informieren sie über neueste Genetik- und Biotech-Erkenntnisse. Die Spezialkurse werden auf Englisch gehalten – von deutschen wie ausländischen Doktoranden. Dieser Ansatz soll die Sprachkenntnisse der Jungen und Mädchen schulen und ihnen zeigen, wie wichtig es in der Forschung ist, interkulturell und interdisziplinär zusammen zu arbeiten. Entstanden war das Projekt im Jahr 2009 nach dem fremdenfeindlichen Mord an der ägyptischen Pharmazeutin Marwa El-Sherbini, deren Mann auch zum Dresdner Doktoranden-Programm DIPP gehörte. Autor: Heiko Weckbrodt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.