Bücherkiste, Hardware, News, Wirtschaft

Bericht: Amazon startet 2012 farbiges eBuch-Lesegerät

Die hierzulande eher unbekannten "JetBooks" setzen bereits die farbigen Triton-Bildschirme von E-Ink ein. So etwa könnte auch das Farb-Kindle von Amazon aussehen. Abb.: E-Ink

Die hierzulande eher unbekannten "JetBooks" setzen bereits die farbigen Triton-Bildschirme von E-Ink ein. Abb.: E-Ink

Seattle/Taipeh, 10.5.2012: Der Internetbuchhändler will angeblich noch in diesem Jahr eBuch-Lesegeräte (Readers) mit farbigem Bildschirm auf den Markt bringen. Das berichtet die taiwanesische „Digitimes“ unter Berufung auf nicht genannte Quellen aus der Industrie. Die Geräte sollen demnach im zweiten Halbjahr 2012 auf den Markt kommen und mit Mehrfinger-Gesten (Multitouch) bedienbar sein.

Anders als Tablettrechner mit ihren Aktiv-Display verwenden klassische eBuch-Reader bisher meist passive Graustufen-Bildschirme. Im Vergleich zu iPad & Co. kommen sie dadurch auf viel längere Akku-Laufzeiten (oft zwei Wochen) als Tablets, können aber eben keine farbigen Bilder oder gar Videos darstellen. hw