Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spieleindustrie

Competition Pro Gold von Speedlink (2011). Foto: hw

Deutsche Spieleindustrie sucht Programmierer, IT-Experten und Künstler

Hamburg, 30. Juli 2015. Die deutsche Spieleindustrie sucht derzeit vor allem Programmierer, in wachsendem Maße aber auch Künstler (“Game Artists”), die beispielsweise virtuelle Figuren und Umgebungen gestalten, sowie IT-Experten, die Entwicklungswerkzeuge entwerfen und betreuen. Das geht aus einer nicht repräsentativen Auswertung des Hamburger Internet-Portals „Games-Career.com“ hervor, das auf die Jobvermittlung im Spielesektor spezialisiert ist. Auf die genannten drei Berufsgruppen entfiel über die Hälfte der dort eingestellten Arbeitsplatz-Angebote vom Mitte 2014 bis Mitte 2015.

Videospiel-Verbände BIU und GAME wollen fusionieren

Mehr Gehör für deutsche Spielewirtschaft erhofft Berlin/Köln, 21. August 2013: Um der deutschen Computerspiel-Wirtschaft mehr Gehör bei politischen Entscheidungen zu verleihen, wollen die Branchenverbände „G.A.M.E“ und BIU fusionieren. Das kündigten beide Vereine gestern zum Auftakt von Europas größter Videospielmesse „Gamecom“ in Köln an. Durch die Vereinigung entstehe ein mehr als 100 Mitglieder starker Branchenverband, der die Interessen der Spiele-Industrie in Deutschland künftig mit einer Stimme vertreten solle, heißt es in der gemeinsamen Mitteilung.

Hamburger „Goodgames“ stellt ein – und hofft auf Frauen

Hamburg, 10. Januar 2013: Das Hamburger Spielestudio „Good Games“ will seine Belegschaft bis Ende 2013 von derzeit 330 auf dann 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausbauen – und setzt dabei auch auf Spiele-Designerinnen, Mathematikerinnen und Programmiererinnen. Das teilte „Goodgames“-Mitbegründer Christian Wawrzinek an. „Qualifizierte Nachwuchskräfte zu finden ist in Zeiten des Fachkräftemangels die größte Herausforderung“, betonte er.