Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kontest

Mit dieser software-vernetzten Lego-Fabrik demonstriert das Dresdner Internet-Unternehmen "T-Systems MMS" gern die integrierten Produktions-, Bestell- und Vertriebsprozesse in der Industrie 4.0. Foto (bearbeitet, freigestellt): Heiko Weckbrodt

Schüler lassen Roboter Städte bauen

Lego-Wettbewerb startet Ende November in Dresden. Dresden, 22. November 2019. Wie können Roboter beim Hausbau und bei anderen Aufgaben in der Stadt der Zukunft helfen? Um die besten Lösungen dafür wetteifern ganz junge Tüftler am 30. November in Dresden: Im Zuge des Legoroboter-Regionalausscheides „City Shaper“ lassen technikinteressierte Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 16 Jahren in der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) ihre Roboter-Kreationen gegeneinander im Bauwettbewerb antreten, präsentieren ihre Forschungsprojekte einer Fachjury und sollen dabei Kollektivgeist beweisen.

"Metaworlds" war dieses Wettbewerbsprojekt bei einem der früheren MB21-Durchgänge betitelt. Foto: Philipp Baumgarten für MB21

MB21-Preise für junge Multimedia-Kreative winken

Internetseiten, Blogs, Podcasts & Co. gefragt: Sogar Kita-Kinder können mitmachen Dresden, 12. August 2019. Schüler und andere junge Kreative, die interessante Spiele, Blogs, Apps, Podcasts, Videokanäle, 3D-Drucker-Vorhaben oder Software entwickeln, können sich bis zum 19. August 2019 um einen der Preise im bundesweiten Jugend-Multimedia-Wettbewerb „MB21“ bewerben. Darauf haben das „Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum“ (KJF) und das Medienkulturzentrum Dresden als Veranstalter hingewiesen.

Schüler experimentieren im Projekt "Science goes to School" gemeinsam mit ausländischen Forschern aus dem Dresdner Max-Planck-Institut für Genetik und üben dabei interkulturelle Zusammenarbeit. Mit dem Projekt bewerben sich die Dresdner um den Preis "Hochschulperle". Foto: MPI-CBG

Dresdner Doktoranden werben nach MacGyver-Art in Schulen für Toleranz und Forschergeist

Planck-Forscher wollen „Hochschulperle“ nach Dresden holen Dresden, 21. Januar 2014: Um mit „MacGyver“-Methoden Jugendliche für Biologie und Biotech zu begeistern und für interkulturelle Zusammenarbeit und Toleranz zu werben, besuchen Doktoranden des Dresdner Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik regelmäßig Schulen in und um Dresden. Im Projekt „Science goes to School“ experimentieren die Mädchen und Jungen mit Nachwuchswissenschaftlern, die aus den USA, Indien oder anderen Ländern stammen und jetzt hier forschen und leben. Mit diesem Projekt wollen die Planck-Experten nun die „Hochschule-Perle 2013“ nach Dresden holen, einen mit 3000 Euro dotierten Preis des „Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft“. Bis zum 26. Januar können die Fans im Netz für ihr Projekt votieren.