Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buchhandel

Zum Tag des Buches: eBooks töten nicht das Buch – sie reanimieren es

Dresden, 23..4.2012: Aus Anlass des heutigen „Welttag des Buches“ feiert es die CDU-CSU-Bundestagsfraktion als „Beleg für erfolgreiche kulturelle Bildungsarbeit“, dass nur ein Prozent der Jugendlichen eBücher lesen. „Das Digitale Zeitalter“, so lesen wir von Wolfgang Börnsen, dem medienpolitischen Sprecher dieser Fraktion, biete „derzeit auch noch keine Alternative zum klassischen Buchlesen“. Hallo? Da fragt man sich doch, ob die Christdemokraten in ihrem schönen alten Reichstagsbau am Spreeufer auch ab und zu mal über den Tellerrand schauen.

Buchhandel soll mit neuen “eBookCards” am eBuch-Markt teilhaben

Leipzig, 14.2.2012: Damit der stationäre Buchhandel auch am Trend zum elektronischen Buch (eBuch) teilhaben kann, haben die Mediacontrol-Tochter “ceebo” sowie die Firmen EPIDU und Umbreit zur Leipziger Buchmesse ihr bereits angekündigtes Pilotprojekt “eBookCards” gestartet. Das teilte “Mediacontrol” mit. Das Konzept: Kunden können künftig in Präsenzbuchhandlungen – auch in Bar, was auf Internetportalen nicht möglich ist – eBücher als Geschenkgutschein für Freunde kaufen. Dabei sind die Karten allerdings grafisch relativ aufwendig gestaltet, damit sie als Geschenk auch etwas hermachen. Innen befindet sich dann der Download-Code für das eBuch.