Alle Artikel mit dem Schlagwort: Abschaltung

Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz der Telekom in Deutschland abgeschaltet. Abb.: Dt. Telekom

Telekom schaltet 3G-Mobilfunk im Sommer 2021 ab

Alte Bestandsverträge werden „ohne Zusatzkosten“ auf 4G umgestellt, verspricht der Konzern Bonn, 18. September 2020. Die deutsche Telekom wird im Sommer 2021 ihr Mobilfunknetz der 3. Generation (3G) abschalten. Das hat die Telekom heute in Bonn angekündigt. Bestandskunden mit 3G-Verträgen sollen „automatisch und ohne Zusatzkosten“ auf die nächste Mobilfunk-Generation (4G, auch LTE genannt) umgestellt werden.

Bald ist das Kabel durch: Spätestens in drei Jahren schaltet die Telekom die ISDN-Technik ab - dann soillen alle Anschlüsse auf IP-Telefonie umgestellt sein, warnt teltis-Chef Ingo Krause. Foto: Heiko Weckbrodt

Teltis: Umstieg auf Internet-basierte Telefonie ist Chance für kleine Unternehmen

Telekom schaltet 2018 ISDN ab – ob man will oder nicht Dresden, 4. Oktober 2015. Die Deutsche Telekom will bis 2018 das ISDN-Telefonnetz abschalten und alle Anschlüsse auf Internettechnik umstellen – auf die sogenannte „IP-Telefonie“ (IP steht hier für „Internet Protocol“). Diesen Wandel sollten gerade kleine und mittelständische Unternehmen aber nicht nur als Diktum und Zwang sehen, sondern auch als Chance, meint Ingo Krause, der Geschäftsführer des Dresdner Telekommunikations-Dienstleisters „teltis GmbH“: „Die Firmen kommen ohnehin nicht um die Umstellung herum“, sagte der 45-jährige Firmenchef. „Aber wer beizeiten umstellt und diese Technologie klug nutzt, hat ganz handfeste Vorteile davon, wie sie bisher nur Großunternehmen nutzen konnten. Viele Arbeitsabläufe werden durch die IP-Telefonie deutlich vereinfacht, die Telekommunikations-Infrastruktur wächst mit dem Unternehmen – und viele Betriebe werden auch klare Kostenvorteile davon haben.“

Ab Montag kein analoges TV-Signal mehr per Sat – nur “paar Tausend Haushalte” betroffen

Berlin, 27.4.2012: Wer Fernsehen noch analog per Satellitenschüssel empfängt, ist der 30. April 2012 ein schwarzer Montag: 3 Uhr in der Frühe schaltet Astra dann das analoge Sat-Signal aus. Allerdings wird nach Schätzung des Hightech-Verbandes “Bitkom” nur für “höchstens einige Tausend Haushalte” der Bildschirm schwarz bleiben – in den vergangenen Monaten hatte es eine massive Umrüstwelle gegeben, so dass in einigen Elektronikgeschäftern die Digital-Empfänger sogar knapp wurden.

Digital-TV wird 15, Analog-Tod naht

Berlin, 27.7.11. Vor 15 Jahren startete mit “DF 1” der erste digitale Sender in Deutschland. Bis heute hat sich dieser Verbreitungsweg allerdings hierzulande noch nicht auf voller Front durchgesetzt: Während Digital-TV in Großbritannien einen Marktanteil von 93 Prozent hat, schaut in Deutschland nach Angaben der AGF/GfK-Fernsehforschung nur jeder zweite Haushalte digital, teilte die Branchenverband “Bitkom” in Berlin mit. Dennoch soll die analoge Fernsehverbreitung Ende April 2012 gestoppt werden. Dann wird das analoge Satellitensignal für deutsche Sender abgeschaltet. Das terrestrische Analog-TV musste bereits ab 2003 dem Digitalstandard DVB-T weichen. Einige Kabelbetreiber bieten daher mittlerweile eine Rückkonvertierung von Digital in Analog um, wenn Oma oder Opa sich nicht von ihrer alten Glotze trennen wollen. Die jüngere Generation erwärmt sich derweil für IP-TV, das internetgestützte Fernsehen – wenn sie sich ihre Lieblingsserien nicht lieber gleich per Torrent, Streaming etc. parallel zur Erstausstrahlung im US-Fernsehen aus dem Netz ziehen. -> Wie die Sender Otto-Normal-Glotzer den Umstieg schmackhaft machen