Forschung, News, zAufi

Dresdner Zellbiologe Hyman gehört nun zur Leopoldina

Prof. Anthony Hyman. Foto: Tristan Vostry

Prof. Anthony Hyman. Foto: Tristan Vostry

Akademie ehrt Wissenschaftler für Forschung am Fadenwurm

Halle/Dresden, 19. Juli 2021. Die „Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina“ in Halle hat den Dresdner Zellbiologen Prof. Anthony Hyman in ihre Reihen aufgenommen. Das hat das Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) in Dresden mitgeteilt, an dem Hyman geschäftsführender Direktor ist.

Die Leopoldina zeichnete Hymann mit der Mitgliedschaft für seine hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Zellbiologie aus und wählte ihn in die Sektion Genetik / Molekularbiologie und Zellbiologie, informierte das Institut. Zu den bedeutendsten Leistungen Hymanns gehöre die funktionale Genomforschung an Embryonen des Fadenwurms „C. elegans“.

1600 Forscher in der Leopoldina

Neben Hyman sind unter anderen die MPI-CBG-Wissenschaftler Prof. Wieland Huttner, Prof. Elisabeth Knust, Prof. Kai Simons und Prof. Eugene Myers ebenfalls Mitglieder der Akademie. Die Leopoldina hat 1600 Mitglieder aus über 30 Ländern. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Pro Jahr werden etwa 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem mehrstufigen Auswahlverfahren auf Lebenszeit in die Akademie gewählt.

Zum Weiterlesen:

Anthony Hyman: Organismen panzern sich gegen Wärme

Leopoldina ehrt Hyman mit Schleiden-Medaille