Forschung, News, zAufi

Neuer Lehr- und Laborkomplex für HTW Dresden

Das neue Lehr- und Laborgebäude der HTW Dresden soll ein L-förmiger Viergeschosser mit Krone werden. Dies sieht der Der Siegerentwurf aus dem Architekturwettbewerb vom Büro Rohdecan Architekten aus Dresden vor. Abbildung: Rohdecan

Das neue Lehr- und Laborgebäude der HTW Dresden soll ein L-förmiger Viergeschosser mit Krone werden. Dies sieht der Der Siegerentwurf aus dem Architekturwettbewerb vom Büro Rohdecan Architekten aus Dresden vor. Abbildung: Rohdecan / HTW

Viergeschosser soll 63 Millionen Euro kosten

Dresden, 22. Mai 2019. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden bekommt ein neues Lehr- und Laborgebäudes. Der offizielle Start für den 63 Millionen Euro teuren Neubau soll am 31. Mai 2019 sein. Das geht aus eine Ankündigung des sächsischen Finanzministeriums hervor. Durch den Komplex sollen sich die Lehr- und Forschungsbindungen an der Hochschule verbessern.

Technika, Lehrkabinette, Büros und PC-Räume

Laut Wettbewerbsentwurf soll ein L-förmiger Viergeschosser hinter dem HTW-Hauptgebäude auf einem alten Parkplatz entstehen. Der Komplex wird den Campus künftig entlang der Strehlener Straße und der Andreas-Schubert-Straße begrenzen. Auf 8220 Quadratmetern soll der Neubau Platz bieten für ein Baustofftechnikum mit Laboren für Betontechnologie, Geotechnik, Verkehrs- und Wasserbau, Lehrkabinette und die Werkstätten der Fakultät Gestaltung. Auch Büroarbeitsplätze und Computerräume für die Fakultät Informatik/Mathematik sind vorgesehen.

Über die HTW Dresden

Die HTW Dresden wurde 1992 gegründet. Sie bildet rund 5000 Studenten in 38 Studiengängen aus. Dazu gehören Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Landbau, Umwelt, Chemieingenieurwesen und Design. Zu den besonders aufwendigen Forschungen gehören das Autonome Fahren und eine „Industrie 4.0“-Testfabrik.

Autor: hw, Quellen: HTW DD, SMF, SIB