Software
Kommentare 1

Oigers Nerd-News: Microsoft lässt Spieler im Regen stehen

Als kostenloses Online-Spiel hatte Microsoft es angekündigt, technologisch war es eher ein Vollpreis- denn ein Browserspiel und wer anfangs alle Bezahl-Module zukaufte, kam auf einen weit höheren Preis als bei einem Premium-Spiel: Die Rede ist von „Age of Empires Online“ (AoE Online). Weil die Nutzerzahlen schwanden und die Einnahmen unter den Erwartungen blieben, hatte Microsoft die – zunächst sehr dynamische – Weiterentwicklung eingefroren.

Die neue Gefechtshalle in Zypern ist vorerst gratis. Abb.: BSF

Gefechtshalle in AoE Online. Abb.: BSF

Inzwischen hat der Konzern angekündigt, die Spieleserver – ohne die AoE Online gar nicht nutzbar ist – Mitte 2014 abzuschalten. Langfristig könnte dies zu einem weiteren Vertrauensverlust der Windows-Macher führen: Denn all jene Spieler, die viel Geld hineingesteckt haben, werden im Regen stehen gelassen. In der neuen Folge unseres Nerdplauschs haben Heiko und Ronny diesmal diskutiert, ob Gratis-Online-Spiele generell ein überschätzter Hype sind oder Microsoft im konkreten Falle einfach zu viel falsch gemacht hat. hw

Zum Weiterlesen:

AoE Online: Draufhauen, bis Troja brennt

Microsoft friert AoE Online ein

Aus für Age of Empires Online angekündigt

Was denkt die Spieler-Gemeinde dazu?

Kategorie: Software

von

Heiko Weckbrodt hat Geschichte studiert, arbeitet jetzt in Dresden als Wirtschafts- und Wissenschaftsjournalist und ist Chefredakteur und Admin des Nachrichtenportals Oiger. Er ist auch auf Facebook, Twitter und Google+ zu finden.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.