News, Wirtschaft

Dresdner Chipkarten-Hersteller hat ausgebaut

Foto: Plasticard ZFT

Foto: Plasticard ZFT

Plasticard ZFT weiht fünf Millionen Euro teuren Neubau ein

Dresden, 2. Juli 2015. „Plasticard ZFT“ Dresden hat wegen guter Auftragslage ausgebaut: Am Wochenende weiht der Chipkarten-Hersteller einen Neubau an der Reisewitzer Straße ein, der samt Ausrüstungen rund fünf Millionen Euro gekostet hat.

Das Gebäude entstand in den vergangenen zwei Jahren auf dem Gelände der ehemaligen „Aktien-Brauerei zu Reisewitz“ und umfasst eine neue Produktionshalle mit 1500 Quadratmetern und einen Bürotrakt mit 600 Quadratmetern Nutzfläche. Die Investition sei notwendig geworden, um die Vielzahl der Kundenaufträge abarbeiten zu können, sagte eine Unternehmenssprecherin.

Der Plasticard-Neubau. Abb.: Plasticard ZFT

Der Plasticard-Neubau. Abb.: Plasticard ZFT

Plasticard-ZFT wurde 1991 mit sechs Mitarbeitern gegründet und spezialisierte sich auf Plastikausweise und Chipkarten in kleinen und mittleren Auflagen. Die werden u. a. in Verwaltungen, Banken, Industriebetrieben und Flughäfen in ganz Europa eingesetzt. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen rund 60 Mitarbeiter.