Hardware
Schreibe einen Kommentar

Roccats Spielermaus „Kone+“ überarbeitet

Die Kone+. Abb.: Roccat

Die Kone+. Abb.: Roccat

Die „Kone +“ von Roccat ist eine Spielermaus für gehobene Ansprüche, die nun in einer leicht überarbeiteten Version vorliegt, die auf auf die neue Leucht-Tastatur „Isku“ aus dem selben Hause abgestimmt ist. Mit einer Abtastrate von 6000 dpi ist die Kone+ ausgesprochen reaktionsfreudig, außerdem kann man sie durch Einschubgewichte und nahezu frei programmierbare und kombinierbare Tastenbelegung auf die eigenen Wünsche (und Spiele) anpassen.

Schon der erste Eindruck ist positiv: Hatten die ersten Kone-Mäuse in puncto Material, Oberfläche und Haptik noch eine etwas billige Anmutung, wirkt die aktuelle Kone+ sehr solide, ja sogar hochwertig verarbeitet. Insbesondere Knöpfe und Rollrad wackeln kein bisschen mehr und sehen so aus, als ob sie mehrere Jahre selbst intensiver Nutzung durchstehen würden. Eher etwas verspielt sind die beiden Leuchtstreifen auf dem Mausbuckel, die man in selbst wählbaren Farben fluoreszieren lassen kann – eher Geschmackssache. Mitgeliefert werden auch vier Mini-Gewichte, die man fakultativ in die Maus einlegen kann, um den Schwerpunkt zu verändern.

Etwas irritierend ist die Belegung der „Rückwärts“-Taste als Funktionsumschalter „Easy-Shift“: Er dienst dazu, die anderen Maustasten mit insgesamt elf Zusatzfunktionen zu belegen und mit verschiedenen Spiele-Profilen zusammenzuarbeiten, die man sinnvollerweise in der passenden Isku-Tastatur programmieren sollte. Per Maustreiber lässt sich die Rückwärts-Taste aber auch konventionell belegen.

Tempomäßig ist die Kone+ im oberen Segment anzusiedeln: Der Sensor ist für bis zu 6000 Punkte pro Zoll (dots per inch = dpi) ausgelegt und ist sehr reaktionsfreudig. Was in rasanten Actionspielen unbedingt wünschenswert ist, kann beim E-Mail-Schreiben und anderen konventionellen PC-Aufgaben auch schnell mal zu schnell sein – daher kann der Nutzer die dpi-Zahl per Knopfdruck rasch hoch- und runterregeln.

Fazit: Nach jahrelangem Fein-Tuning ist aus der Kone eine wirklich gute und solide Spielermaus geworden, die mit 65-75 Euro aber auch nicht ganz billig ist. Heiko Weckbrodt

„Kone[+]  Max Customization Gaming Mouse“ (Roccat), Spielermaus, ca. 65 bis 75 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.