Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wirtschaftsspionage

Abb.: hw

IT-Mittelstand für mehr Verschlüsselung gegen Wirtschaftsspionage

Aachen/Berlin, 18. Februar 2015: Gegen ein Verbot sicherer Verschlüsselung in der digitalen Kommunikation, wie sie jüngst US-Präsident Barack Obama (Republikaner), aber auch Bundesinnenminister Thomas de Maizère (CDU) für den Anti-Terror-Kampf gefordert hatten, hat sich der „Bundesverband IT-Mittelstand“ (BITMi) in Aachen gewandt. Verbandspräsident Oliver Grün sieht insbesondere die Gefahr, dass absichtlich eingebaute Hintertüren („Back Doors“) in Schutzprogrammen der Wirtschaftsspionage Vorschub leisten – sei es nun durch ausländische Geheimdienste oder durch Hacker-Gruppen wie jüngst durch die „Equitation Group“.

Simple Passwörter, die mit einem Lexikon-Angriff ermittelt werden können, machen Hackern das Handwerk einfach. Foto/Montage: Heiko Weckbrodt

Basis-Tipps gegen Cyberangreifer:

Gegen Cyber-Angriffe gibt es keinen absoluten Schutz: Selbst gute Firewalls erkennen längst nicht alle Attacken, wie auch der “Chaos Computer Club” betont. Die nachfolgenden Tipps sind insofern nur als Einmaleins für Unternehmen zu verstehen: Einzeln bieten sie noch keinen hinreichenden Schutz, erschweren aber in der Summe Angreifern das Handwerk. – Separaten Rechner anschaffen, der ausschließlich für Online-Bankgeschäfte verwendet wird.

NSA-Schnüffelei erschüttert Cloud-Boom

PwC-Studie: Jedes 2. deutsche Unternehmen misstraut jetzt der Cloud Frankfurt am Main/Berlin, 7. November 2013: Bricht der Hype um Cloud-Computing durch die NSA-Schnüffelaffäre ebenso schnell wieder in sich zusammen wie er entstand? Eine Studie über Wirtschaftskriminalität von des deutschen Ablegers von „PricewaterhouseCoopers“ (PwC) in Frankfurt am Main lässt jedenfalls aufhorchen: Demnach fürchtet sich inzwischen mehr als jedes zweite deutsche Unternehmen vor Betrug und Missbrauch, wenn es seine Daten und Programme in Internet-Rechenzentren ablegt. Vor den Enthüllungen des Ex-Geheimdienstlers Edward Snowden stuften hingegen nur 31 Prozent der befragten Firmen das Cloud-Risiko als „hoch“ oder „sehr hoch“ ein. Für die Analyse hatten PwC und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg deutschlandweit 603 Unternehmen mit mindestens 500 Beschäftigten befragt.