Alle Artikel mit dem Schlagwort: Jobsuche

Der Koffer muss mit: Ein Ford A 55B, Bj. 1930. Foto: Heiko Weckbrodt

Mehr als die Hälfte aller deutschen Auswanderer hoffen auf Verbesserung der Work-Life-Balance

2019 wurden die ersten repräsentativen Aussagen über deutsche Ein- und Auswanderer veröffentlicht. Die Universität Duisburg-Essen hatte in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung eine Studie erstellt, um qualifizierte Aussagen über die Gruppe an Deutschen treffen zu können, die jedes Jahr aus der Bundesrepublik auswandern oder nach einen längeren Aufenthalt im Ausland wiedereinwandern. Die „German Emigration and Remigration Panel“ genannte Studie wurde Ende 2019 in Berlin präsentiert und zeigt, dass Beruf und Lebensstil die Hauptgründe für das Auswandern vieler Deutsche ist.

Abb.: BSF

Sachsens Hightech-Branche startet eigenes Job-Portal im Netz

SilSax-„Stellenticket“ angelt nach Akademikern und Azubis für Chipfirmen und Institute Dresden, 1. Oktober 2014: Wegen des starken Fachkräfte-Bedarfs will die sächsische Hightech-Branche nicht länger mehr nur auf Angebote vom Arbeitsamt und Initiativ-Bewerber warten, sondern hat gemeinsam mit der Berliner TU-Ausgründung „Stellenticket“ eine eigene Job-Börse im Internet insbesondere für akademische Bewerber und Azubis gestartet. Das teilte der sächsische Technologieverband „Silicon Saxony“ (SilSax)heute in Dresden mit.

Netzbewertung von Firma beeinflusst Bewerber

Berlin, 20. Mai 2013: Etwa jeder vierte deutsche Internet-Nutzer hat sich schon einmal über Arbeitgeber im Netz informiert. Und etwa 70 Prozent derer, die wirklich eine neue Arbeit suchen, haben sich von den Netzbewertungen über das jeweilige Unternehmen auch in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen. Das hat eine Aris-Umfrage unter 778 Internetnutzern im Auftrag des Bitkom-Verbandes ermittelt.