Alle Artikel mit dem Schlagwort: Flatrate

Smartphone-Boom: Weniger telefonieren, mehr surfen

Berlin, 29. Oktober 2012: Innerhalb des Mobiltelekommunikations-Marktes tut sich mehr und mehr eine Schere auf: Während die Anbieter über sinkende Umsätze mit dem Sprach-Geschäft – also sprich: der klassischen Handy-Telefonie – klagen, wachsen die mobilen Datendienste stark. So haben sich die Umsätze mit Datendiensten auf Computertelefonen (Smartphones) seit 2005 auf nun 8,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt, allein 2012 liegt die Wachstumsrate bei 13 Prozent. Dagegen sinkt in diesem Jahr der Umsatz mit Sprachdiensten um vier Prozent auf 12,8 Milliarden Euro – im Jahr 2005 waren es noch 19,1 Milliarden Euro. Das teilte der deutsche Hightech-Branchenverband „Bitkom“ in Berlin mit.

Geschäft mit mobilen Datendiensten legt um 13 Prozent zu

Berlin, 6.5.2012: Vom Smartphone- und Tabletboom profitieren nicht nur Apple, Samsung und andere Hardware-Hersteller, sondern auch die Netzanbieter: Im Jahr 2011 steigerten sie weltweit ihre Umsätze mit mobilen Datendiensten um 15 Prozent auf umgerechnet 192 Milliarden Euro. Und für 2012 rechnet das “European Information Technology Observatory” (EITO) in Berlin mit einem weiteren Marktzuwachs um 13 Prozent auf etwa 217 Milliarden Euro.

eBuch-Flatrates könnten Stadtbibliotheken in Zugzwang bringen

Dresden/Berlin/Framingham, 5.1.2012: Die Experimente diverser Internet-Buchhändler und Verlage in den USA und in Europa mit eBuch-Flatrates und -Verleihpauschalen könnten auch die Stadtbibliotheken in Deutschland in Zukunft zu einem grundlegenden Strukturwandel zwingen. Das erklärte Arend Flemming, Direktor der Städtischen Bibliotheken Dresden – mit rund 5,4 Millionen Entleihungen pro Jahr und 22 Standorten (darunter einer Internet-Filiale) eine der größten Kommunalbibliotheken in Deutschland.