Spiele, zAufi

Viel Vorschusslob für Weltraum-Simulation „Everspace 2″

Von wegen es gibt kein Leben im All... Bildschirmfoto (hw) aus: Everspace 2 - Early Access

Von wegen es gibt kein Leben im All… Abb. aus Everspace 2, Rockfish Games

Beutespiel des deutschen Rockfish-Studios als Vorab-Version bei Steam spielbar

Die mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Weltraumsimulation „Everspace 2“ ist seit kurzem als Vorabversion auf dem Portal „Steam“ spielbar. In dieser weitgehend offenen Welt erkunden wir als Raumgleiterpilot Adam Roslin weit ausgedehnte Sonnensysteme, erfüllen Missionen im Verbund mit anderen Raumschiff-Kapitänen.

Unendliche Weiten zu erforschen

Auf den ersten Blick wirkt „Everspace 2“ wie die Klassiker des Genres: geradlinig, ohne viel Grafik-Schnickschnack, mit Tastatursteuerung – und der Erwartung an den Spieler, gelegentlich viel Geduld mitzubringen. Denn noch mehr als die Weltmeere in U-Boot-Spielen à la „Silent Hunter“ besteht der Weltraum aus „unendlichen Weiten“, wie wir spätestens seit „Star Trek“ wissen. Sprich: Gelegentlich sind bis zum Missionsziel auch schlicht viele Kilometer durch die Leere zu absolvieren, wobei uns der Blick durchs Cockpit auf ferne Welten dabei entschädigt.

Auszug aus der Einführungsschulung von "Everspace 2". Bildschirmfoto (hw) aus: Everspace 2 - Early Access

Auszug aus der Einführungsschulung von “Everspace 2”. Bildschirmfoto (hw) aus: Everspace 2 – Early Access

Vorgeschaltet ist ein Tutorial, das allerdings wie die ganze „Early Access“-Version in Englisch gehalten ist. Für die Einzelspielerkampagne in den finalen Version versprechen die Entwickler 20 bis 30 Stunden Spielzeit. Dabei können die virtuellen Piloten ihre Raumschiffe aufrüsten, Beute machen und Raumschlachten bestreiten.

Spitzenplatzierung in Kategorie „Most Wanted“

Die Erwartungen, die auf diesem Spiel des Hamburger “Rockfish“-Studios liegen, sind groß: Bei der Vergabe des „Deutschen Entwicklerpreises“ platzierte sich „Everspace 2“ auf dem ersten Platz in der Kategorie „Most Wanted“. „Dass wir im Nu auf Platz 1 der weltweiten Steam-Charts landen und nach wenigen Stunden mit 3000 gleichzeitigen Spielern sogar den Rekord des Vorgängers im ersten großen Sale mehr als verdoppeln, hätten wir nie gewagt zu träumen“, erklärte Rockfish-Chef Michael Schade.

Autor: hw

Quellen: Eigene Tests an der „Early Access“-Version, Rockfish, Deutscher Entwicklerpreis, Oiger-Archiv

Zum Weiterlesen:

Größte Weltraumschlacht im virtuellen Raum geschlagen

Deutscher Entwicklerpreis für Dieselpunk-Strategie und Everspace 2