News, Wirtschaft, zAufi

Digitalwirtschaft: Lage ist besser als die Stimmung

Der Digitalindex bis zur Chip- und Finanzkrise zurückgerechnet. Grafik: Bitkom / Ifo

Der Digitalindex bis zur Chip- und Finanzkrise zurückgerechnet. Grafik: Bitkom / Ifo

Ifo und Bitkom stellen neuen Geschäftsklima-Index vor

Berlin/München, 4. Juni 2019. Die Geschäftslage in der deutschen Digitalwirtschaft ist gut, genauer gesagt: besser als die Stimmungslage in der Branche. Das geht aus dem neuen Geschäftsklima-Barometer „Digitalindex“ hervor, den das Wirtschaftsforschungs-Institut Ifo aus München und der Digitalwirtschaftsverband „Bitkom“ aus Berlin heute vorgestellt haben.

Foto: Axel Buchwitz

Handelskonflikte, Brexit und Umbruch in Autobranche drücken Stimmung

„Aktuell wird viel über Konjunkturrisiken wie den Handelskonflikt zwischen den USA und China, den Brexit und die Umwälzungen in der Automobilindustrie und bei Banken diskutiert“, erklärte dazu Bitkom-Präsident Achim Berg. Trotz allem ist die Geschäftslage in der Digitalbranche weiterhin sehr gut. Auffällig ist, dass die Unternehmen seit einigen Monaten vorsichtiger in die Zukunft schauen. Derzeit gilt: Die Lage ist besser als die Stimmung.“

Bitkom-Präsident Achim Berg. Foto: Bitkom

Bitkom-Präsident Achim Berg. Foto: Bitkom

400 Technologiefirmen, Händler und Dienstleister befragt

Der neue Digital-Index beruht auf monatlichen Konjunkturumfragen von ifo. Die Forscher hatten speziell für dieses Branchenstimmungs-Barometer rund 400 Herstellern, Händlern und Dienstleister aus der Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) befragt, wie sie ihre aktuelle Geschäftslage einschätzen und welche Geschäftsentwicklung sie demnächst erwarten. Ältere Index-Angaben beruhen offensichtlich auf nachträglichen Berechnungen aus früheren Befragungen. „Mit dem Digitalindex erfassen wir eine Branche, die für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft eine Schlüsselrolle spielt“, betonte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Autor: hw

Quellen: Ifo und Bitkom