News, Wirtschaft, zAufi

VW Zwickau hat bereits 200 ID3-Elektroautos gebaut

Qualitätscheck an der neuen ID.3-Karosserie im Fahrzeugwerk Zwickau (v.l.): Volkswagen-Chef Herbert Diess, Heiko Rösch, Leiter Karosseriebau, und Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik und Logistik Volkswagen Sachsen. Foto: VW

Qualitätskontrolle an einer neuen ID.3-Karosserie im Fahrzeugwerk Zwickau (v. l.): Volkswagen-Chef Herbert Diess, Karosseriebau-Leiter Heiko Rösch und Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik und Logistik von Volkswagen Sachsen. Foto: VW

Vorserienproduktion gestartet, Serienfertigung beginnt Ende 2019

Zwickau, 9. Mai 2019. Das umgebaute Volkswagen-Werk in Zwickau hat die Vorserienproduktion des „ID.3“ begonnen und bereits 200 dieser neuen Elektroautos in Vorserie gebaut. Davon hat sich VW-Konzernchef Herbert Diess heute bei einem Besuch in Sachsen überzeugt. 

In Dresden wird ein ID-Modell den E-Golf ablösen

Ab Ende 2019 sollen dann die ersten Serien-IDs vom Band rollen. Ab Ende 2020 soll die Zwickauer Fabrik in Zwickau täglich bis zu 1500 Elektroautos für Volkswagen und weitere Konzern-Marken. Auch die gläserne Manufaktur Dresden soll in die ID-Produktion mit kleineren Stückzahlen einsteigen und die E-Golf-Fertigung auslaufen lassen. Für Dresden hat VW aber noch keine genauen Zeitpläne, Modelle und Kapazitäten genannt.

Diess: „Zwickau kann zu einem Vorbild für die Transformation unserer Branche werden“

Der Automobilstandort Deutschland muss nach meiner festen Überzeugung auch bei der Elektromobilität eine Vorreiterrolle einnehmen“, betonte Herbert Diess bei seinem Besuch. „Wir bauen das Werk Zwickau deshalb bewusst zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Standort in Europa um. Es ist beeindruckend, zu sehen wie die Mannschaft bei diesem Wandel mitzieht. Zwickau kann zu einem Vorbild für die Transformation unserer Branche werden.“

Hälfte der neuen Karosserie-Roboter installiert

Dieser Umbau sei ein Kraftakt, die erste Phase sei in Zwickau aber geschafft, erklärte Thomas Ulbrich, der Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen. Etwa die Hälfte der 1.500 neuen Roboter im Karosseriebau seien bereits im Betrieb. „Die Lackiererei wird aktuell erweitert, und in der Fahrzeug-Endmontage starten wir den Umbau der ersten Linie planmäßig im Sommer.“

Vorverkauf für den elektrischen Golf-Nachfolger gestartet

Erst kürzlich hatte sich VW den Namen „ID.3“ für den ersten Stromer aus seiner neuen Elektroauto-Reihe festgelegt und den Vorverkauf gestartet.

Autor: hw, Quelle: VW