News, Wirtschaft, zAufi

Immer mehr Menschen sind Stadtbewohner

Wohnraum ist im neunmilliionen-köpfigen Tokio extrem teuer, daher schläft Eiji in einer Kapsel. Foto: Morio, Wikipedia, GNU-Lizenz

Tokio ist mit rund 10 Millionen Einwohnern die größte Mega-City weltweit. Foto: Morio, Wikipedia, GNU-Lizenz

Wiesbaden, 10. Juli 2018. Immer mehr Menschen weltweit leben in Städten. Das hat eine Auswertung von Daten der Vereinten Nationen (UN) durch das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden ergeben. Dadurch steigen auch die Herausforderungen, diese Menschen zu ernähren, für sie Trinkwasser, Verkehrsmittel und andere Infrastrukturen bereit zu stellen.

Anteil des homo urbanus steigt auf 60 %

Demnach leben derzeit zirka 4,2 der insgesamt 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde in Städten. Bis 2030 werde die Zahl der Stadtbewohner um etwa eine Milliarde auf dann 5,2 Milliarden Menschen steigen, prognostizieren die Bundesstatistiker. Der Anteil der Stadtbewohner steigt damit von 55 auf dann 60 Prozent aller Menschen.

33 Megastädte weltweit – mit Tokio an der Spitze

Weltweit gibt es bereits Weltweit gibt es aktuell 548 Millionenstädte. Darunter sind 33 „Megastädte“ mit über zehn Millionen Einwohnern. Sie liegen überwiegend in Asien (19) und Lateinamerika (6), teilte das Destatis mit. Die größte Stadt der Welt sei zurzeit der Ballungsraum Tokio, in dem 37 Millionen Menschen leben. Es folgen New-Delhi mit einer Einwohnerzahl von 29 Millionen und Schanghai mit 26 Millionen. In Mexiko-Stadt und São Paulo leben jeweils rund 22 Millionen Menschen.

 

Die derzeit größten Städte der Welt

Rang Ballungsraum Staat 2018 2030 Veränderung 2018-2030
Einwohner in Mio. in %
1 Tokio Japan 37,5 36,6 – 2,4
2 New-Delhi Indien 28,5 38,9 36,6
3 Schanghai China 25,6 32,9 28,5
4 São Paulo Brasilien 21,7 23,8 10,0
5 Mexiko-Stadt Mexiko 21,6 24,1 11,7
6 Kairo Ägypten 20,1 25,5 27,1
7 Mumbai Indien 20,0 24,6 23,0
8 Peking China 19,6 24,3 23,8
9 Dhaka Bangladesch 19,6 28,1 43,4
10 Osaka Japan 19,3 18,7 – 3,2

Autor: hw