News

Trends 2016: Smartphones aus dem Baukasten, faltbare Displays und 3D

Ass im Ärmel: biegsame Farbdisplays auf Kunststoffbasis, die auch Videos darstellen kann - damit steht Plastic Logic weltweit ganz vorne. Abb.: PL

Plastic Logic hat bereits biegsame Bildschirme auf Kunststoffbasis entwickelt. Für welche Technologie sich Samsung bei seinem faltbaren Smartphone entscheidet, ist noch nicht bekannt. Abb.: Plastic Logic

Berlin, 6. August 2015. Der Smartphone-Markt wird im kommenden Jahr vor allem von drei Trends bestimmt sein: Computertelefone, die sich der Käufer vorab wie aus einem Baukasten selbst konfigurieren kann, außerdem faltbare Bildschirme, die auf Ultra-HD-Auflösung kommen und drittens könnte sich möglicherweise die 3D-Technologie auf Smartphones durchsetzen. Das hat zumindest das Vergleichsportal toptarif.de eingeschätzt.

So wird voraussichtlich vor dem Jahresende 2015 Googles „Project-Ara“ in die Testphase gehen. Der Suchmaschinen-Riese will es damit Smartphone-Nutzern ermöglichen, ihr persönliches Telefon vor dem Kauf selbst zu konfigurieren: Je nachdem, ob man ein billiges oder ein Highend-Modell will, kann man sich bei Ara zum Beispiel Kamera, Prozessor oder Akku selbst bestimmen.

Des weiteren haben mehrere Hersteller hochauflösende Bildschirme mit 3840 mal 2160 Bildpunkten (Sharp) oder gar über 11.000 Bildpunkten (Samsung) angekündigt. Bereits 2016 will Samsung Smartphones auseinanderfaltbarem Bildschirm vorstellen.