Internet & Web 2.0, News
Kommentare 2

Zwei Drittel der Fremdgeher verabreden sich per Whatsapp, Facebook & Co.

Internet, 11. April 2014: „Soziale“ Netzwerke und Dienste wie Whatsapp und Facebook sind besonders beliebte Kanäle, um bei einem Seitensprung die heimliche Liebschaft zu kontaktieren. In einer Umfrage unter 2500 Nutzern des Fremdgeh-Internetportals „Victoria Milan“ nannten immerhin 63 Prozent der Befragten diese Kanäle. Ein Großteil setzt aber auch auf Verabredungen per Smartphone – wobei nur 21 Prozent davon eine Austausch-SIM-Karte für Seitensprünge nutzen, damit Geliebte(r) und fester Partner nicht zufällig etwas voreinander mitbekommen. Autor: Heiko Weckbrodt

2 Kommentare

  1. Monika sagt

    …glaube ich glatt! Nur müssen diese Leute damit rechnen, dass sie eingeholt werden von ihrer medialen Seitensprung-Organisiererei. So wie es die Kontakte im Netz gibt, gibts ja nun auch – Internet sei Dank – Plattformen, wo man genau diese Leute entlarven kann. Spreche aus Erfahrung, habe nun schon den zweiten Mann innerhalb eineinhalb Jahren rausgeworfen, weil er heimlich andere Frauen hatte. Ich habe ihn genau so entlarvt, wie er sich verabredet hat: im Web via Treuetestportal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.