Energietechnik, News, Wirtschaft, zAufi

Staatsfonds steigt bei Alltec Eula ein

Roberto Fuchs (links) Carsten Reeck (Mitte) und Christoph Domke (rechts) in der Schaltschrank-Produktion von Alltec. Foto: WMS

Roberto Fuchs (links) Carsten Reeck (Mitte) und Christoph Domke (rechts) in der Schaltschrank-Produktion von Alltec. Foto: WMS

Elektroanlagen-Hersteller sieht Wachstumschancen durch Energiewende und Industrie 4.0

Leipzig/Eula, 28. Februar 2022. „Alltec“ bekommt neue Anteilseigner: Der „Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen“ (WMS) beteiligt sich gemeinsam mit der Unternehmerfamilie Födisch aus Markranstädt an dem in Eula südlich von Leipzig ansässigen sächsischen Elektroanlagen-Unternehmen. Weitere Anteile verbleiben bei den bisherigen Eignern Roberto Fuchs, Carsten Reeck und Christoph Domke. Das geht aus einer Mitteilung des teilweise staatlich finanzierten Fonds hervor. Mit dem WMS im Rücken wollen die Alltec-Chefs Carsten Reeck und Christoph Domke neue Projekte und Kunden im Energiesektor gewinnen und Wachstumschancen ausnutzen, die sich durch Energiewende und Digitalisierung eröffnen.

Neue Aufträge aus dem Energiesektor erhofft

„Insgesamt ist der Markt Automatisierung und Steuerungstechnik im Umfeld des Anlagenbaues, in dem sich Alltec bewegt, ein zukunftsträchtiges Feld“, begründete Fonds-Chef Harald Rehberg den Einstieg bei den Eulanern. „Treiber wie Industrie 4.0, neue technologische Anforderungen und zunehmende Digitalisierung geben der Branche eine attraktive Perspektive. Wir sind zudem der Überzeugung, dass der Dienstleistungssektor generell, aber insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien, durch die Energiewende noch mehr an Bedeutung gewinnen wird.“ Auch die Alltec-Manager sehen gute Wachstumsperspektiven: „Besondere Chancen sehen wir hierbei im Bereich der Energieversorgung im Zuge des Energiewandels“, betonte Carsten Reeck.

EMSR-Techniker gründeten Firma auf Areal des Kohlekraftwerks Borna

Rainer Wünsche und sieben weitere Gesellschafter hatten Alltec 1991 auf dem Gelände des ehemaligen Braunkohlewerkes Borna gegründet. Dabei handelte es sich um Experten für Elektro-, Mess-, Steuer- und Regeltechnik (EMSR) sowie Nachrichtentechnik. 1994 zog das Unternehmen ins Gewerbegebiet Eula um und baute dort in den Folgejahren mehrfach an. Alltec spezialisierte sich auf die Projektierung, Produktion, Montage und die nachträgliche Aufrüstung von Schaltanlagen, Informationstechnik und anderen elektrotechnischen Anlagen. Kunden sind vor allem Betriebe aus Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Energieversorgung, Umweltschutz und Infrastruktur. Mittlerweile beschäftigt Alltec rund 150 Mitarbeiter.

Der neue Anteilseigner WMS wiederum geht auf einer Initiative der sächsischen Regierung im Jahr 2005 zurück. Der Beteiligungsfonds hat vor allem öffentliche Anteilseigner. Dazu gehören der Freistaat Sachsen, die sächsischen Sparkassen, die „Sächsische Aufbaubank“, die Bürgschaftsbank Sachsen und die „Mittelständische Beteiligungsgesellschaft“.

Autor: hw

Quellen: WMS, Alltec