Medizin & Biotech, News

Frank Ohi wird Wirtschaftschef der Uniklinik Dresden

Frank Ohi. Foto: Christoph Reichelt für das UKD

Frank Ohi. Foto: Christoph Reichelt für das UKD

Betriebswirt hatte vorher Elblandkliniken kaufmännisch auf Kurs gebracht

Dresden, 31. März 2021. Der „Elbklinken“-Manager Frank Ohi ist ab 1. April 2021 der neue kaufmännische Vorstand im Universitätsklinikum Dresden (UKD). Das hat die Uniklinik heute mitgeteilt.

Ohi verweist auf Millionen-Überschüsse seines früheren Krankenhaus-Konzerns

„In den vergangenen zehn Jahren habe ich in den Elblandkliniken Konzepte für die Zukunft des Hauses mit Herzblut auf den Weg gebracht und hatte damit wirtschaftlich gute Erfolge, wie das jüngste Konzernergebnis von über zehn Millionen Euro bestätigt“, erklärte Ohi bescheiden. „Das gibt mir ein gutes Gefühl für die Zukunft dieser Gruppe und die Kraft, mich nun auf die neuen Herausforderungen in Dresden konzentrieren.“

Der 45-jährige Betriebswirt Ohi hatte in der vergangenen Dekade die betriebswirtschaftlichen Geschicke der Elblandkliniken in Meißen, Radebeul und Riesa geleitet. Er folgt in Dresden auf Janko Haft, der diese zentrale Managerposition wiederum erst vor einem Jahr übergangsweise übernommen hatte. Zuvor hatte Katrin Erk nach nur einem Jahr auf diesem Posten das UKD gen Heidelberg verlassen. Erk wiederum war auf Wilfried Winzer gefolgt, der 2019 in den Ruhestand ging.

Autor: hw

Quellen: UKD, Oiger-Archiv