News, Wirtschaft, zAufi

Dresdner Blockchain-Experten sollen digitale Musterstadt in Nevada mitgestalten

Blockchain-Technologien beruhen auf miteinander verknüpften, verschlüsselten Datengliedern. Grafik. Heiko Weckbrodt

Blockchain-Technologien beruhen auf miteinander verknüpften, verschlüsselten Datengliedern. Grafik. Heiko Weckbrodt

„Blockchains Inc.“ kauft Evans Dresden

Dresden/Sparks, 31. März 2021. Das US-Unternehmen „Blockchains Inc.“ aus Sparks kauft die Dresdner Firma „Evan“, um deren Technologien für „digitale Identitäten“ in eine entstehende Blockchain-Modellstadt in Nevada zu integrieren. Das geht aus einer Mitteilung von Evan Dresden hervor. Über den Kaufpreis haben die Vertragspartner Stillschweigen vereinbart, erklärte Evan-Sprecherin Juliane Demuth.

Was ist Blockchain?

Beide Unternehmen beschäftigen sich – auf unterschiedlichen Schwerpunkten – mit der „Blockchain“-Technologie. Das sind verschlüsselte und miteinander gekoppelte Datenketten, in denen jedes Glied auf den vorherigen aufbaut. Diese Systeme bauen Vertrauen nicht über eine zentrale – und letztlich knackbare – Schlüssel-Instanz auf, sondern durch dezentrale Verkettungslösungen: Selbst wenn ein Angreifer ein Glied in der Kette knackt, fällt dieser Vertrauensbruch sofort allen anderen auf. Damit lässt sich Kryptogeld wie „Bitcoins“ absichern. Aber es lassen sich so auch durchgängig digitale Verwaltungs- oder Geschäftsprozesse im Internet aufbauen, die ohne jeden analogen Vertrauensbeweis – etwa einen vorgezeigten Pass aus Papier – auskommen.

So stellen sich die US-Blockchains-
Enthusiasten ihre digitalisierte Modellstadt
in Nevada vor (Video: Blockchains Inc.):

Vision: eine Stadt, in der alles per Blockchain funktioniert

Und auf eben diese Verwaltung und Absicherung digitaler Identitäten hat sich Evans Dresden spezialisiert – zum Beispiel für Geräte im „Internet der Dinge“, als Ausweis auf digitalen Marktplätzen oder zum Aufbau von Zulieferketten. Dieses Know-how hat sich nun das Unternehmen „Blockchains Inc.“ gesichert, um damit eine vernetzte Pilotstadt in Nevada aufzubauen. Die soll zeigen, wieviele Abläufe in einer Kommune sich heute schon durch Blockchain-Prozesse regeln lassen. Eigens für diese “Smart City” der nächsten Generation hat sich das Unternehmen Land in dem US-Bundesstaat gesichert.

Thomas Müller, Chef und Gründer der Evan GmbH:

“Auf mehr als 271 Quadratkilometern Fläche entsteht auf Basis von Blockchain, KI, 3D-Druck und Nanotechnologie eine Stadt, die die digitale und analoge Welt verschmelzen lässt und damit fundamentale Aspekte des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft revolutionieren wird. Innerhalb von 75 Jahren soll in diesem Areal mit dem Bau einer Wohnsiedlung, eines Gewerbezentrums und eines Forschungs- und Entwicklungsparks eine Umgebung erschaffen werden, die Innovation, Selbstbestimmtheit, Sicherheit und Wertvorstellungen des menschlichen Zusammenlebens über alles andere stellt. Die von evan entwickelte Vertrauensinfrastruktur wird ein wesentlicher Bestandteil der digitalen und unabhängigen Kommunikation in der Smart City.”

Die Evan-Gründer Thomas Müller und Thomas_Herbst. Foto: Evan

Die Evan-Gründer Thomas Müller und Thomas_Herbst. Foto: Evan

„Evans Dresden“ wurde 2018 von Thomas Müller und Thomas Herbst gegründet und firmierte ursprünglich unter dem Namen „Contractus.“ Das Unternehmen hat inzwischen 18 Mitarbeiter in Dresden, Eisenach und Stuttgart.

Für die 2014 gegründete “Blockchains Inc.” ist die Übernahme von “Evans” aus Dresden nicht das erste Engagement in Sachsen: Im Juni 2019 hatten die US-Amerikaner bereits das Blockchain-Unternehmen “Slock.it” aus Mittweida gekauft.

Autor: Heiko Weckbrodt

Quellen: Evans GmbH, Blockchains Inc., Oiger-Archiv

Zum Weiterlesen:

Evan baut digitale Marktplätze für virtuelle Fabriken

Blockchain-Wirtschaft fürchtet Angriffe durch Quantencomputer