Automobilindustrie, News, zAufi

Zwickau baut nun auch den Elektro-Audi „Q4 e-tron“

Das VW-Werk Zwickau montiert das Audi-Elektroauto "Q4 e-tron". Foto: Audi

Das VW-Werk Zwickau montiert das Audi-Elektroauto “Q4 e-tron”. Foto: Audi

Für Audi ist das eine Rückkehr zu den Wurzeln

Zwickau, 23. März 2021. Audi kehrt 112 Jahre nach seiner Gründung wieder zu seinen Wurzeln zurück – nach Zwickau: Dort produziert die Volkswagen-Fabrik nun nämlich auch einen Elektrokastenwagen (SUV) von der VW-Tochter, den „Audi Q4 e-tron“. Das haben Audi und VW mitgeteilt.

Das VW-Werk Zwickau montiert das Audi-Elektroauto "Q4 e-tron". Foto: Audi

Das VW-Werk Zwickau montiert das Audi-Elektroauto “Q4 e-tron”. Foto: Audi

Der neue Audi basiert auf dem „Modularen E-Antriebsbaukasten“ (MEB) und damit der gleichen Plattform wie der ID3 und der ID4 von der Konzernmutter. In Zwickau montieren nun 1400 VW-Mitarbeiter und –Mitarbeiterinnen den Q4 e-tron.

Aus Horch wurde 1909 in Zwickau „Audi“

Für Audi hat Zwickau eine besondere Bedeutung: In der sächsischen Stadt entstand aus den ehemaligen Horch-Werken am 25. April 1910 die „Audi Automobilwerke GmbH Zwickau“. Der Markenname „Audi“ war eine wörtliche Übersetzung des früheren Inhabernamens „Horch“ ins Lateinische.

Autor: hw

Quellen: Audi, VW