News, Wirtschaftspolitik

Sachsen wollen mehr Geschäfte mit China machen

Dresdens Wirtschaftsbürgermeister und O-Kandidat Dirk Hilbert (FDP). Foto: Heiko Weckbrodt

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP). Foto: Heiko Weckbrodt

Dresdner Wirtschaftsdelegation auf dem Weg nach Harbin und Shenzhen

Dresden/Shenzhen, 2. Januar 2020. Um die Wirtschaftsbeziehungen und Forschungskooperationen mit dem Fernen Osten auszubauen und mehr chinesische Touristen nach Dresden zu locken, brechen Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und der kommunale Wirtschaftsförderungs-Chef Robert Franke gemeinsam mit einer Unternehmer-Delegation am Sonnabend ins Reich der Mitte auf. Das hat die Stadtverwaltung Dresden heute angekündigt.

Im nordchinesischen Harbin will Hilbert für den Wirtschaftsstandort Dresden, die Smart-City-Strategie sowie die Winter- und Weihnachtsstadt Dresden werben. Auch ein Besuch des „Harbin Institute of Technology“ steht auf dem Programm. Die Wissenschaftler dort kooperieren in der Ingenieurstechnik seit 2005 mit der TU Dresden.

In Shenzhen wollen die Politiker und Unternehmer aus Sachsen dann Kontakte mit Telekommunikations-, Elektronik- und Autofirmen knüpfen und vertiefen.

Autor: hw

Quelle: LHD