Forschung, News, zAufi

„Leichtbau ist überall“

Koreanische Partner schauen sich den Fahrzeug-Leichtbau im ILK der TU Dresden an. Foto: Andreas Scheunert für das ILK Dresden

Koreanische Partner schauen sich den Fahrzeug-Leichtbau im ILK der TU Dresden an. Foto: Andreas Scheunert für das ILK Dresden

Starke Resonanz auf Jubiläums-Symposien des ILK Dresden

Dresden, 27. Juni 2019. Leichtbau liegt im Trend. Das zeigt sich auch an der Jubiläumsfeier des „Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik“ an der TU Dresden: Heute feiert das ILK sein 25. Gründungsjubiläum – und die Resonanz ist groß: Über 450 Gäste wollen kommen. ILK-Sprecher Thomas Kunz sprach von „einem überwältigenden Echo“. Ähnliches gelte für das „Internationale Dresdner Leichtbausymposiums“ in der Messe Dresden: Wegen der großen Nachfrage habe das Institut die Plätze aufstocken müssen.

Ministerin wünscht sich Transfer in die Wirtschaft

„Leichtbau ist überall, wo es um Bewegung und Beschleunigung geht, vor allem beim Fahren und Fliegen, von Bedeutung“, würdigte auch das Wissenschaftsministerium die Arbeit im ILK. „Leichtbautechnologien helfen sparen an der richtigen Stelle: Gewicht, Energie und Kosten und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer positiven Umweltbilanz.“ Dabei sei es wichtig, so Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD), den „Transfer in die Wirtschaft oder auch Gründungen aus den Hochschulen heraus zu unterstützen“.

Das ILK hatte erst gestern mit Partnern ein Deutsch-Koreanisches Technologiezentrum in Dresden gegründet. Schwerpunkt soll der Leichtbau für Autoindustrie und Medizinbtechnik sein.

Autor: hw

Quellen: ILK, SMWK