Internet & IoT, News, zAufi

Huawei verspricht in 5G-Debatte mehr Transparenz

Walter Haas ist Technikchef (CTO) bei Huawei Deutschland. Foto: Hans-Christian Plambeck für Huawei

Walter Haas ist Technikchef (CTO) bei Huawei Deutschland. Foto: Hans-Christian Plambeck für Huawei

Deutscher Technikchef Haas plädiert für internationale Sicherheitsstandards für neuen Mobilfunk

Dresden, 6. Mai 2019. Mehr Transparenz hat Technikchef Walter Haas von Huawei Deutschland mit Blick auf die Diskussion um die Sicherheit chinesischer Huawei-Technik versprochen. „Uns ist bewusst, dass wir jetzt im Fokus der allgemeinen Aufmerksamkeit stehen und transparenter sein müssen“, bekräftigte er am Rande der Technologiemesse „Connect ec“ in Dresden. „Wir stehen daher auch aktiv mit den deutschen Behörden in der Diskussion und werden auch für mehr Öffentlichkeit sorgen.“

Neue Sicherheitszentren eröffnet

Zugleich sprach sich der studierte Telekommunikations-Ingenieur dafür aus, internationale Standards für den Datenschutz und die Angriffssicherheit von Mobilfunknetzen der 5. Generation (5G) zu entwickeln. Daran wolle sich Huawei gerne beteiligen. Er verwies auch auf das „Security Innovation Lab“ in Bonn und das Zentrum für IT-Sicherheit in Brüssel, die das Unternehmen im November 2018 und im März 2019 eröffnet habe. Beide Zentren sollen in der Cybersicherheit mit den deutschen und europäischen Ämtern zusammenarbeiten.

Chinesische Netzwerktechnik für 5G-Mobilfunk bleibt umstritten

Hintergrund sind die jüngsten Diskussionen darüber, ob Europa den Chinesen beim Aufbau der neuen 5G-Netze vertrauen könne. Die US-Regierung und andere Kritiker gehen davon aus, dass Huawei „Hintertürchen“ in seine Netzwerktechnik eingebaut hat, damit chinesische Geheimdienste und Wirtschaftsspione den westlichen Datenverkehr belauschen können. Mehrere Branchenvertreter haben dagegen argumentiert, dass Europa zeitlich weit beim 5G-Aufbau zurückfallen würde, wenn es auf die Technik des Weltmarktführers in diesem Sektor verzichtet. Zudem seien in der Vergangenheit eher US-Ausrüster in den Verdacht geraten, Spionage-Hintertürchen in ihre Technik einzubauen. Huawei selbst hat die Vorwürfe stets bestritten.

Autor: Heiko Weckbrodt