Hardware, News, zAufi

Immer mehr wollen einen Haushaltsroboter

Die Zukunft hat bereits begonnen: Unternehmen aus Dresden und Ilmenau haben sich auf hochautomatisierte "Industrie 4.0"-Lösungen für Chipfabriken spezialisiert. Möglich machen dies u.a. flexible und autonome Roboter, deren Basisversionen von Metralabs in Thüringen angeboten werden. Ortner Dresden rüstet diese Roboter dann so aus, dass sie in Reinräumen selbstständnig Transportaufgaben übernehmen können. Foto: Metralabs

Foto: Metralabs

15 % planen Kauf in diesem Jahr

Berlin, 3. Januar 2018. Mehr und mehr Deutsche wünschen sich einen Faulheitsverstärker, auch Haushaltsroboter genannt: In einer Umfrage von „Bitkom Research“ gaben 15 Prozent der Befragten an, sich in diesem Jahr solch einen Roboter kaufen zu wollen. Zum Vergleich: Bei einer ähnlichen Umfrage im Vorjahr äußerten erst acht Prozent diesen Wunsch. Derartige Roboter können beispielsweise staubsaugen, wischen oder den Rasen mähen.

Smartphones ganz oben auf der Liste

Ganz oben auf der Konsumier-Wunschliste der Deutschen stehen allerdings weiterhin die Computertelefone. „Fast jeder vierte Bundesbürger (24 Prozent) plant, im Jahr 2019 ein Smartphone zu kaufen – sei es für sich oder seinen Haushalt“, teilte der Digitalwirtschafts-Verband „Bitkom“ in Berlin mit, der Auftraggeber für die Umfragen. „Das Smartphone bleibt auch 2019 der Renner bei den Neuanschaffungen“, schätzte Christian Kulick vom Bitkom ein. „Auch wenn die Abdeckung bei Smartphones in der Bevölkerung schon hoch ist, legen viele Menschen Wert auf ein neues Gerät. Dabei spielen etwa eine höhere Akkuleistung, eine bessere Kamera, ein größerer Bildschirm und mehr Speicherkapazität eine Rolle.“

Auch Tablets sind gefragt: rund 21 Prozent der Deutschen wollen sich 2019 einen Tablettcomputer zulegen.

Autor: hw