Forschung, News, zAufi

Schwerlasthalle für Hochschule Mittweida

Professor Peter Hübner führt Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange das neue Schweißlabor an der Hochschule Mittweida vor. Foto: Hochschule Mittweida / Helmut Hammer

Professor Peter Hübner führt Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange das neue Schweißlabor an der Hochschule Mittweida vor. Foto: Hochschule Mittweida / Helmut Hammer

Neubau kostete 4,8 Millionen Euro

Mittweida, 30. September 2018. Die Hochschule Mittweida hat eine neue „Schwerlasthalle“ eingeweiht. Die 4,8 Millionen Euro teure Halle soll für Forschende wie für Lehrende und Studenten die Arbeits-Möglichkeiten im Maschinenbau, Robotik und an modernen Schweißverfahren verbessern.

Maschinenbau in “virtuellen Dimensionen”

„Maschinenbau ist am Standort Mittweida eine Kernaufgabe mit historischen Wurzeln“, betonte die sächsische Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) zur Einweihung. „Heute hat sich der Maschinenbau im Verbund mit der Elektrotechnik von seiner traditionellen ,Schwere’ befreit und sich in virtuelle Dimensionen weiterentwickelt.“

Die Halle umfasst rund 770 Quadratmeter. Im Erdgeschoss befinden sich Schweißlaborplätze, ein Schleif- und Röntgenraum, das Labor für Bauteilprüfung und Elektromobilitäts-Forschungsplätze. Im Obergeschoss sind ein Konstruktionslabor und ein Seminarraum.