News, Wirtschaft, zAufi

Bosch will Verpackungsmaschinen-Sparte verkaufen

Bosch will seine Verpackungsmaschinen-Sparte loswerden. Foto: Bosch

Bosch will seine Verpackungsmaschinen-Sparte loswerden. Foto: Bosch

Argument: Das gehört nicht zu unseren Kernkompetenzen

Stuttgart, 29. Juni 2018. Bosch will seinen Verpackungsmaschinenbau verkaufen. Das teilte der deutsche Technikkonzern heute mit. Hauptargument: „Die Verpackungstechnik gehört nicht zum Kerngeschäft.“

Konzernspitze will Komplettkäufer finden, der alle Jobs sichern

„Zudem agiert das Unternehmen in einem mittelständischen Wettbewerbsumfeld“, schätzte die Bosch-Geschäftsleitung ein. „Dadurch haben die Wettbewerber Strukturvorteile.“ Ziel sei es, einen Käufer zu finden, der die rund 6100 Mitarbeiter der Verpackungsmaschinen-Sparte mit allen Standorten komplett übernimmt.

Grundsteinlegung für die Bisch-Fabrik Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Grundsteinlegung für die Bosch-Fabrik Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Fokus liegt auf Autoelektronik und neuen Digitaltechnologien

Die Konzernspitze will Bosch stärker auf Automobilelektronik, das Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz und andere Digitaltechnologien fokussieren. Erst kürzlich hatte das Unternehmen die größte Einzelinvestition seiner Geschichte gestartet, die diese Neuausrichtung verdeutlicht: Bosch baut derzeit in Dresden für rund eine Milliarde Euro eine Chipfabrik, die Halbleiter für Automobile und das Internet of Things (IoT) auf 300 Millimeter großen Siliziumscheiben (Wafer) massenhaft herstellen soll.

Autor: Heiko Weckbrodt