News, Wirtschaft

Oslo bestellt künstliche Straßenbäume aus Dresden

Der CityTrees zwischen Wergelandsveien and Holbergsgate in Oslo. Foto: Green City Solutions

Der CityTrees zwischen Wergelandsveien and Holbergsgate in Oslo. Foto: Green City Solutions

“City Trees” sollen zu sauberer Luft in Norwegens Hauptstadt beitragen

Dresden/Oslo, 2. Oktober 2015. Das junge Dresdner Unternehmen „Green City Solutions“ hat für seine digitalen Straßenbäume, die „City Trees“, seinen ersten internationalen Kunden gefunden: Die Umweltbehörde in Norwegens Hauptstadt Oslo hat zwei dieser Kombinationen aus Stadtgrün, Luftfilter, elektronischer Anzeige und Sitzbank bestellt, wie das Unternehmen nun mitteilte.

Beidseitig bemooste und bepflanzte Aufsteller

Peter Sänger ist einer der vier Geschäftsführer. Foto: Green City Solutions

Peter Sänger ist einer der vier Geschäftsführer. Foto: Green City Solutions

Die CityTrees bestehen aus aufrechten, etwa vier Meter großen Platten, die beidseitig mit Moosen und Blütenpflanzen bepflanzt sind. Sie werden in Oslo am Solli Square und am Nordraaks Square aufgestellt und sollen einen Beitrag zu sauberer Luft in der norwegischen Hauptstadt leisten. „Wir generieren damit eine enorme Pflanzdichte von fast 850 Pflanzen pro Seite“, betonte Gartenbauer Peter Sänger, der das „Green City Solutions“ in Dresden zusammen mit dem Architekten Dénes Honus, dem Maschinenbauer Victor Splittgerber und dem Medieninformatiker Zhengliang Wu vor eineinhalb Jahren gegründet hatte. Die „City Trees“ sollen vor allem Feinstaub und Stickoxide aus der Stadtluft filtern. Laut Sänger hat ein solcher Aufsteller die Umweltleistung von 275 „konventionellen“ Bäumen.

Behörde testet, ob Techno-Stadtbäume dem rauen skandinavischen Klima standhalten

„Wir werden zwei Monate testen, wie gut sich die CityTrees in die gewählte Umgebung integrieren und angenommen werden“, teilte Frederik Martinussen von der Osloer Umweltbehörde mit. „In der darauffolgenden zweijährigen Testperiode wird sich zeigen, ob sich die Pflanzen an das norwegische Klima anpassen und überleben können. Von den Passanten erhielten wir bisher ein sehr positives Feedback.“

Als nächstes sollen City Trees auch in Reutlingen aufgestellt werden. In diese bio-technischen Konstruktionen können neben Sitzbänken auch WLAN-Internetsender, übergroße QR-Codes oder E-Bike-Ladestationen integriert werden.

“Green City Solutions” wurde im März 2014 von Absolventen der TU Dresden und der HTW Dresden gegründet.

Zum Weiterlesen:

Hightech-Gründer treffen sich in Dresden