Internet & IoT, News, Wirtschaft
Kommentare 1

Elbepark: Elektronikhändler Cyberport öffnet zweites “Store” in Dresden

Der Stammsitz und ursprüngliche Cyberport-Laden in Dresden. Abb.: hw

Der Stammsitz und ursprüngliche Cyberport-Laden in Dresden. Abb.: hw

Dresden, 1. Oktober 2012: Der Internet-Elektronikhändler öffnet am Donnerstag einen zweiten Präsenzladen in Dresden, “Cyberport Store” genannt. Das Unternehmen hat dafür 750 Quadratmeter an der Peschelstraße im Elbepark angemietet.

Cyberport wurde 1998 in Dresden gegründet und öffnete an seinem Hauptsitz am Waldschlösschen-Areal auch seinen ersten Präsenzladen. Inzwischen gehört das Unternehmen zu den größten europäischen Online-Händlern von PCs, Apple-Technik und anderen Elektronikgeräten sowie Haushaltstechnik (2011: 363,6 Millionen Euro Umsatz, derzeit 281 Mitarbeiter, 1,9 Millionen Kunden). In den vergangenen Jahren begann der Internethändler allerdings – ähnlich wie Apple – ein Netz von Präsenzgeschäften (“Cyberport Stores”) aufzubauen, die teilweise bei den Eröffnungen einen ähnlichen Andrang wie neue Apple-Stores erlebten.

“Der Standort Dresden hat für uns eine ganz besondere Bedeutung, schließlich wurde hier das Unternehmen gegründet und vor neun Jahren unser erster Cyberport Store eröffnet“, betonte Olaf Siegel, einer der vier Geschäftsführer von Cyberport. „Darum freuen wir uns umso mehr, Dresdner Kunden eine zweite Möglichkeit zu bieten, unser Technik-Portfolio hautnah zu erleben und sich vor Ort beraten zu lassen.” hw

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.