Alle Artikel mit dem Schlagwort: Pentacon

Pentacon-Chef Michael Bledau (rechts) erklärt dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich bei einem besuch im Unternehmen das neue Firmenprofil und die Produktpalette des einstigen Kamera-Großproduzenten. Foto: Thomas Aurich, Pentacon

Pentacon: 20 Jahre nach dem Neustart

Statt Kameras produziert der Traditionsbetrieb heute Spritzgussteile und optoelektronische Prüfsysteme Dresden, 15. September 2017. Der ehemalige DDR-Kamerahersteller Pentacon hat sich nach einem Neustart vor 20 Jahren zu einem Zulieferer für die Automobil- und optische Industrie umprofiliert. Die knapp 140 Mitarbeiter liefern heute Metall- und Kunststoffteile sowie optische Prüfanlagen ins In- und Ausland. Pentacon entwickelt und produziert unter anderem optoelektronische Prüfsysteme zur Qualitätssicherung. 

Praktica-Konstrukteur Siegfried Böhm (Mitte) mit Laborleiter Werner Kühnel (links) und der wissenschaftliche Mitarbeiter Gerhard Jehmlich erproben eine Praktina, etwa im Jahr 1953. Foto: Privatarchiv, aus: Gerhard Jehmlich: Der VEB Pentacon Dresden

Trauer um Praktica-Konstrukteur Böhm

Ingenieur starb kurz nach seinem 95. Geburtstag in Dresden Dresden, 25. August 2016. Siegfried Böhm (1921-2016), der Konstrukteur der legendären Spiegelreflexkamera „Praktica“ ist tot: Er starb am 23. Juli 2016, kurz nach seinem 95. Geburtstag, in Dresden. Das haben die Technischen Sammlungen Dresden (TSD) mitgeteilt. Für den Freitag ist eine Trauerfeier geplant.

Pentacon verkauft Practica-Kameras nun auch im Netz

Dresden, 21. August 2012: Die Traditionsmarke “Practica” macht auf Internet: Das Dresdner Unternehmen “Pentacon” verkauft Kameras dieser Marke nun auch in einem eigenen Web-Shop. Wie das Unternehmen mitteilte, wolle man damit nicht den eigenen Handelspartnern Konkurrenz machen: Verkauft werde die Technik nur zum empfohlenen Herstellerpreis, zudem handele es sich teilweise um sonst nicht verfügbare Zubehörteile und Restbestände.

Highend-Scanner von Pentacon Dresden weltweit gefragt

Dresden, 11.4.2012: Die Traditionsmarke „Pentacon“ mag keine große Nummer mehr im Kamera-Massenmarkt sein wie noch im vergangenen Jahrhundert – doch das Unternehmen aus Dresden hat sich längst mit ganz anderen Highend-Lösungen international einen Namen gemacht: Wo gewöhnliche Scanner versagen, da tritt Pentacon-Technik in Aktion. Restauratoren, Wissenschaftler und Archivare in aller Welt nutzen hochauflösende Pentacon-Scanner zum Beispiel, um neue Pflanzenarten zu identifizieren, Kulturschätze für die Nachwelt zu digitalisieren oder Gemälde zu analysieren.