Alle Artikel mit dem Schlagwort: Design

Das ist erst der Anfang: eZelleron-Chef Sascha Kühn zeigt eines der Mini-Kraftwerke auf Brennstoffzellen-Basis, durch das man mit einer Feuerzeuggas-Kartusche ein smartphone 22 Mal aufladen kann. Entwickeln will er nun aber auch 100-Kilowatt-Brennstoffzellen für Autoantriebe. Foto: Heiko Weckbrodt

Sascha Kühn gewinnt mit Mini-Kraftwerk Designpreis

eZelleron-Brennstoffzelle beim German Design Award 2016 ausgezeichnet Dresden, 28. Oktober 2015. eZelleron-Gründer Sascha Kühn aus Dresden hat schon wieder eine Auszeichnung eingeheimst: Mit seiner Miniatur-Brennstoffzelle „Kraftwerk“ hat er nun einen der Design-Preise im Wettbewerb „German Design Award 2016“ des Rates für Formgebung gewonnen. Erst vor wenigen Tagen hatte sein Unternehmen eZelleron für das Mini-Kraftwerk zum Handy-Nachladen einen Preis im Programm „German Accelerator“ bekommen.

Dresdner entwerfen Karbonbeton-Liegestuhl für Leseratten

Dresden, 17. Mai 2013: Lesen und Studieren ist bekanntermaßen ein hartes Handwerk und deshalb will es die Sächsisches Landes- und Uni-Bibliothek SLUB in Dresden ihren lektürehungrigen Besuchern gerade im Sommer besonders bequem machen – oder jedenfalls chic: Sie ließ von der Dresdner Firma Paulsberg einen Designer-Liegestuhl aus carbonverstärktem Beton – auch bekannt als Textilbeton – entwerfen, der in der kommenden Woche auf dem Rasen neben den Büchertürmen am Zelleschen Weg eingeweiht wird.

AMD-Projekt: Junge Dresdner ernten Lorbeeren mit selbstgemachten Videospielen

Über 80 Spiele bei „AMD Changing the Game“ entstanden Dresden, 24. Februar 2013: Ein Raumschiff ist über dem Dresdner Stadtteil Striesen abgestürzt und hat seltsame Artefakte verstreut. Zum Glück aber sind die meisten Stadtmenschen längst computertelefonisiert: Erst durch das Kameraauge von Smartphone oder Tablettrechner betrachtet, entdeckt der urbane Bewohner die Hinweise, die das Raumschiff „Utopia“ an Häuser, auf Straßen und in Parks hinterlassen hat – Hinweise darauf, wie die sächsische Landeshauptstadt in ferner Zukunft aussehen wird… Das mit „erweiterter Realität“ (Augmented Reality = AR) operierende „Dresden Utopia“ ist nur eines von zahlreichen Spielen, die rund 100 Kinder und Jugendliche aus Dresden und ganz Sachsen in den vergangenen Monaten entworfen haben (Der Oiger berichtete). Im Zuge des Spieledesigner-Projektes „AMD Changing the Game“, das gestern mit einer Abschlusspräsentation im Dresdner „Kino im Dach“ endete, hatten die jungen Kreativen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren unter Anleitung von Experten des Medienkulturzentrums Dresden und mit Hilfe des Technologieunternehmens AMD gelernt, wie man sich eine fesselnde Geschichte ausdenkt, wie man Spieleszenarien entwirft, Abläufe programmiert sowie für Musik und passende …

Junger Bayer gewinnt Designerwettbewerb mit Leuchte aus Dresdner OLEDs

Berlin/Dresden, 7. November 2012: Der Nachwuchsdesigner Fabian Schleyerbach von der bayrischen „Fachakademie für Raum- und Objektdesign Cham“ hat den diesjährigen Ideenwettbewerb „coOLED“ der Berliner Elektronikmesse „belektro“ mit einer Leuchte gewonnen, die er mit „Organischen Leuchtdioden“ (OLEDs) aus dem Dresdner Fraunhoferzentrum „Comedd“ konstruiert hat. Wie das Zentrum mitteilte, verband Schleyerbach für sein Leuchtendesign natürliche Werkstoffe wie Buchenholz mit transparenten „Tabola“-OLEDs aus der Musterproduktion von Comedd und Philips.

Glasmalerei-Leuchte aus Transparenz-OLEDs

Dresden/New York, 13.4.2012: Neben dem eigenen Luxusleuchten-Sortiment hat die Dresdner Technologiefirma „Novaled“ auch externe Designer für Leuchten auf der Basis „Organischer Leuchtdioden“ (OLEDs) begeistern können. So will der New Yorker Künstler Marcus Tremento auf der Messe „Light + Building“ ab Sonntag in Frankfurt/Main Leuchtpad-Hängeleuchten vorstellen, die Lichteffekte ähnlich wie Glasmalerei-Fenster erzeugen.