Forschung, News, zAufi

Wie leben wir in Zukunft?

So etwa soll die Zukunfts-Ausstellung von Dresden-Concept aussehen. Visualisierung: midoridesign.de

So etwa soll die Zukunfts-Ausstellung von Dresden-Concept aussehen. Visualisierung: midoridesign.de

Ausstellung des Forscherverbundes „Dresden-Concept“ widmet futuristischen Fragen

Dresden, 7. Oktober 2020. Wie sieht unsere Zukunft aus? Pflegen bald Roboter die Alten und die Kranken? Satteln wir dann ständig vom Roller auf das Leih-Elektroauto, die Straßenbahn, den ICE und das Schwebebord um, wenn wir von A nach B gelangen wollen, weil Autos überall verboten sind? Gehen wir fortan jährlich zur Zellverjüngungstherapie, um unsere Lebensspanne um Jahrzehnte zu verlängern? Schlendern wir demnächst durch Städte voll zuwuchernder Fassaden und vertikaler Bauernhöfe, die dem Klimawandel zu trotzen versuchen? Diese und ähnliche futuristische Fragen versucht der Forscher-Verbund „Dresden-Concept“ anlässlich seines zehnten Jubiläums in einer neuen Wissenschaftsausstellung „Wie werden wir in Zukunft leben?“ vor dem Kulturpalast zu beantworten.

Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen – Wissenschaft kann helfen

„Klimatische Veränderungen, der demografische Wandel, Pandemien und Megacities sind nur einige der großen Herausforderungen, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist“, schätzen die Kuratoren ein. In der Stelenschau wollen die Wissenschaftler nun „aktuelle kooperative Forschungsprojekte und Innovationen Dresdner Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in den Forschungsfeldern Digitalisierung, Leben, Klima & Wasser, Mobilität, Material und Kulturgut“ und damit eben auch Lösungsansätze für diese Herausforderungen vorstellen.

Bis Ende Oktober geöffnet

Geöffnet ist die Freiluft-Ausstellung vom 10. bis zu 31. Oktober 2020 rund um die Uhr vor dem Kulturpalast Dresden. Sie umfasst sieben Stelen zu den Themen Digitalisierung, Mobilität, Werkstoffe der Zukunft, Bauplan für ein gesundes Leben, Kulturgut, Klima und Wasser. Gestaltet wurde die Schau von Wissenschaftlern aus dem „Dresden-Concept“. Diesen Verbund hatten ursprünglich 15 Dresdner Forschungs- und Kultureinrichtungen im August 2015 gegründet, um den Aufstieg der TU Dresden zur Exzellenz-Uni zu fördern. Inzwischen gehören 32 Institute, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen zum Verbund. „Dresden-Concept“ hatte bereits 2016/17 eine ähnliche Wissenschaftsausstellung auf dem Neumarkt ausgerichtet, allerdings mit anderen Themenschwerpunkten.

Mehr Infos: dresden-concept.de

Autor: hw

Quelle: Dresden Concept

Zum Weiterlesen:

1. Wissenschaftsschau von Dresden-Concept auf dem Neumarkt

TU Dresden behauptet sich als einzige ostdeutsche Exzellen-Uni

Roboter in der Pflege