Dresden-Lokales, News, zAufi

Technologiemesse in Dresden in den Fußstapfen von Cebit und MWC?

Connect-Chefredakteur Marc-Oliver Bender und WMP-Verlagsleiter Dirk Waasen bereiten die Technologiemesse "Connect ec" in Dresden vor. Foto: Josef Bleier für Connect

Connect-Chefredakteur Marc-Oliver Bender und WMP-Verlagsleiter Dirk Waasen bereiten die Technologiemesse “Connect ec” in Dresden vor. Foto: Josef Bleier für Connect

Nach Premiere im Mai 2019: Veranstalter wollen „Connect ec“ zur stadtweiten Messe ausbauen

Dresden, 16. April 2019. Wenn es nach den Veranstaltern geht, wird die neue Technologiemesse in Dresden ein Stück weit die Lücke schließen, die das Aus für die Cebit in Deutschland gerissen hat. Außerdem soll sich die „Connect ec“ (2. bis 5. Mai 2019) zu einer Mobilfunkmesse von internationalem Rang wie der „Mobile World Congress“ (MWC) in Barcelona entwickeln – aber mehr Endkonsumenten anziehen. Das geht aus Angaben von „Connect“-Chefredakteur Marc-Oliver Bender und Verlagsleiter Dirk Waasen von der „Weka-Media-Publishing“ (WMP) hervor, die die Konferenzmesse organisieren.

„Interesse der Industrie an solch einer Messe ist groß“

Schon jetzt sei die Resonanz der Wirtschaft für solch ein Veranstaltungsformat stark, betonte Dirk Waasen: „Der Ausstellungsbereich ist schon jetzt vollbelegt – das Interesse der Industrie an solch einer Messe ist offensichtlich groß.“ Zudem hofft er auf 10.000 bis 20.000 Privatbesucher zur Messepremiere Anfang Mai 2019 in Dresden. Denn auch seitens der Endkonsumenten sehe er großes Interesse an einer Technologie-Messe in Deutschland, die sich ähnlich wie seinerzeit die Cebit an ein breites Publikum richtet. Dafür sei der Mobilfunkkongress in Spanien kaum die richtige Adresse: „Der MWC ist für die meisten Menschen zu teuer“, ist Dirk Waasen überzeugt.

Lockmittel Smartphone

„Außerdem sprechen wir hier nicht nur über Mobilfunk, sondern über viele neue Technologien, die mit Konnektivität und Digitalisierung verbunden sind“, ergänzte „Connect“-Chefredakteur Marc-Oliver Bender. „Die Besucher bekommen zum Beispiel die allerneuesten Smartphones, Tablets und 5G-Technik von Huawei, ZTE und Sony zu sehen, ebenso smarte Speaker für das vernetzte Heim. Auch Elektromobilität und multimodale Mobilität sind ein großes Thema. Wie kann ich Bahn, Carsharing-Auto, E-Scooter und andere Verkehrsmittel am cleversten kombinieren, zum Beispiel.“

Die Connect ec startet als Technologiemesse mit dem Schwerpunkt Telekommunikation und Vernetzung im Mai 2019 in Dresden. Foto: connect

Die Connect ec startet als Technologiemesse mit dem Schwerpunkt Telekommunikation und Vernetzung im Mai 2019 in Dresden. Foto: connect

Zweigleisiger Ausbau geplant

Wenn die Messe gut ankommt, wollen die Veranstalter die „connect ec“ in den kommenden Jahren zweigleisig ausbauen. „Die Fachbesucher-Konferenz bleibt im Kongresszentrum, die Publikumsmesse könnte in die größeren Messehallen umziehen“, erklärte Waasen. „Letztlich ist meine Vision aber eine Messe, die die ganze Stadt erfasst: Wir könnten zum Beispiel Technik-Sessions in Restaurants anbieten, Live-Vorführungen in Ballsälen und andere Veranstaltungen im Straßenraum. Freilich hängt das alles vom Erfolg in diesem Jahr ab.“

Autor: Heiko Weckbrodt