Filme, zAufi

Die letzte „Brücke“: Gesteinigt, vergast, geröstet

Jagen einen besonders unbarmherzigen Mörder, der auch Kinder nicht verschont: Saga Norén (Sofia Helin) und Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) ermitteln wieder. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Jagen einen besonders unbarmherzigen Mörder, der auch Kinder nicht verschont: Saga Norén (Sofia Helin) und Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) ermitteln wieder. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Finale Staffel der grandiosen Krimiserie fürs Heimkino erschienen

Die Schwedin und der Däne ermitteln ein letztes Mal zusammen: Mit „Die Brücke IV – Das Finale“ ist nun die vierte und letzte Staffel der skandinavischen Erfolgskrimiserie auf DVD erschienen. Darin sind die Schwedin Saga Norén (Sofia Helin) und der Däne Henrik Sabroe (Thure Lindhardt) einem besonders brutalen Mörder auf der Spur, der zunächst die Chefin der Ausländerbehörde steinigt und dann jedes weitere Opfer anders tötet. Wie schon in den vergangenen Staffeln steigert sich die Spannung und Dunkelheit dabei von Folge zu Folge.

Werbevideo:

Hart und düster

Die „Brücke“-Krimis sind bekannt dafür, ausgesprochen düster und unbarmherzig über die Abgründe menschlichen Tuns zu erzählen. Besonders fällt in der finalen Staffel auch die starken Bildsprache auf, die gelegentlich an das frühe deutsche expressionistische Kino erinnert. Vor allem aber zieht diese Serie ihre Stärke aus seinem Ermittlerduo: Beide sind auf ganz verschiedene Weise kaputte Menschen, die das Schicksal und ihr Beruf zusammengeschweißt haben: Auf der einen Seite der namensgebenden Öresund-Brücke die scharfsinnige Kriminalpolizistin Saga, der jede Empathie und soziale Kompetenz fehlt. Auf der anderen Seite, in Kopenhagen, der halluzinierende Henrik, der insgeheim immer noch seine Töchter sucht, die vor acht Jahren samt Mutter spurlos verschwunden sind. Die wechselseitige Resonanz der beiden grandiosen Akteure Sofia Helin und Thure Lindhardt ist zweifellos die entscheidende Würze, die diese skandinavische Krimiserie so außergewöhnlich gemacht hat.

Nach einem Intermezzo im Knast ist Saga Norén (Sofia Helin) zutiefst verunsichert - und besteht nur noch gerade so die Schießprüfung. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Nach einem Intermezzo im Knast ist Saga Norén (Sofia Helin) zutiefst verunsichert – und besteht nur noch gerade so die Schießprüfung. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Aus und vorbei

Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören, rät der Volksmund. Und daran hält sich auch der Brücke-Stab. Schluss, Aus und Vorbei, bevor wir in die Versuchung geraten, den Plot bis zum Erbrechen auszusaugen, sagen die Macher. Da haben sie sicher recht (wenn man an so manche US-Endlosserie denkt), aber dennoch bleibt ein tiefes Bedauern: So schräge Ermittler und solch knackige Stories findet man anderswo selten.

Kaum hat Henrik mit Astrid (Selma Modéer Wiking) eine eine Tochter wiedergefunden, droht er sie auch schon wieder zu verlieren. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Kaum hat Henrik mit Astrid (Selma Modéer Wiking) eine eine Tochter wiedergefunden, droht er sie auch schon wieder zu verlieren. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Brücke verbindet und trennt

Staffel 4 ist aber definitiv die letzte Brücke-Episode, beteuern die Akteure in der Bonussektion des nun erschienenen DVD-Pakets – und schlagen zugleich einen interessanten Bogen zwischen Fiktion und veränderter Realität in Europa: Als die erste Staffel unter dem Titel „Die Brücke – Transit in den Tod“ im Jahr 2011 startete, sei die Öresund-Brücke noch etwas Verbindendes gewesen, sagt Sofia Helin in einem Interview. Seit der Flüchtlingskrise und den wiedereingeführten Passkontrollen sei sie wieder etwas Trennendes geworden, das Dänen und Schweden wieder entzweit.

Mit dem Clown kommt der Tod. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Mit dem Clown kommt der Tod. Foto: Jens Juncker, Filmlance International AB

Kurzüberblick:

  • Titel: Die Brücke IV – Das Finale
  • Genre: Thriller
  • Produktionsland und -jahr: DK und S 2017
  • Mit Sofia Helin, Thure Lindhardt
  • Laufzeit: 460 Minuten
  • Preis: DVD-Version (3 DVDs): 29 Euro, Bluray: (2 BD): 29 Euro

Autor der Rezension: Heiko Weckbrodt

Zum Weiterlesen:

Die Brücke 1: Skandinavische Krimikost vom Feinsten

Die Brücke 2: Seuchentod

Die Brücke 3