Software, zAufi

PDFs aus Hunderten Bildern erzeugen

Die Startseite des PDF24-Portals. Abb.: Bildschirmfoto (hw) von pdf24.org

Die Startseite des PDF24-Portals. Abb.: Bildschirmfoto (hw) von pdf24.org

Wie man kostenlos eBooks im PDF-Format erzeugen kann

Wer Bilder oder andere Dokumente kostenlos zu einem ePaper im PDF-Format zusammenführen will, kann unter anderem den Internetdienst unter der Adresse pdf24.org nutzen.

Mehrere Optionen auf Online-Plattform pdf24.org

Auf der Startseite gibt es ganz oben einen Knopf „Dateien zu einer PDF zusammenfügen”. Nach einem Klick darauf öffnet sich eine Box, auf die man die JPG-Bilder oder anderen Dokumente entweder mit der Maus draufziehen oder über ein Explorer-Fenster auswählen kann. Die Plattform lädt die Dateien dann hoch. Das System erzeugt dann vergleichsweise rasch eine PDF-Datei, die der Nutzer dann herunterladen kann.

Im Praxistest bewährt

In unserem Praxistest haben wir pdf24.org mit über 200 Seiten gefüttert, die dann auch anstandslos, in guter Qualität und recht rasch in ein eBook verwandelt worden sind. Das System hat auch keine Werbung eingebettet oder dergleichen Fallen eingebaut, soweit wir das übersehen konnten.

Auch Umsortieren nach Upload noch möglich

Sinnvoll ist es übrigens, die einzelnen Dateien vorab so zu benennen, dass sie alphabetisch geordnet die richtige Reihenfolge einnehmen, wenn man sie ins PDF-Erzeugungsfenster zieht. Alternativ lassen sich die einzelnen Seiten auch noch manuell per Maus im Eingabefenster noch umordnen – dies ist nur eben etwas mühselig bei Hunderten Dateien.

Neben der Datei-Zusammenfügen-Funktion bietet das Portal weitere Möglichkeiten: PDFs umwandeln, sie verkleinern, Bilder daraus extrahieren und dergleichen mehr. Wer seine Bilder und Dokumente ungern hoch- und herunterlädt, kann mit dem „PDF24 Creator“ auch gratis eine Windows-Programmversion herunterladen.

Autor der Plattform und der Software ist die Berliner Firma „geek Software“ von Benjamin Bohlmann. Die Freeware erlaubt auch die kommerzielle Nutzung der PDF-Werkzeuge.

Die Internet-Plattform ist hier zu finden.

Das PDF-Programm dazu ist hier zu finden.

Autor: Heiko Weckbrodt