Forschung, News, zAufi

Leichtbauer aus Dresden kooperieren mit Korea

Koreanische Partner schauen sich den Fahrzeug-Leichtbau im ILK der TU Dresden an. Foto: Andreas Scheunert für das ILK Dresden

Koreanische Partner schauen sich den Fahrzeug-Leichtbau im ILK der TU Dresden an. Foto: Andreas Scheunert für das ILK Dresden

Dresden, 17. Juni 2018. Die Leichtbau-Ingenieure der Technischen Universität Dresden (TUD) wollen in Zukunft enger mit Südkorea kooperieren. Dies kündigte das TUD-Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik am Rande einer Projektschau in Dresden-Johannstadt mit. Dort hatten die Forscher und sowie ILK-Ausgründungen über 300 Exponate vorgestellt, darunter besonders leichte A-Säulen für Autos und einen Unterboden für Elektrofahrzeuge.

Prof. Hubert Jäger von der TU Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Prof. Hubert Jäger von der TU Dresden. Foto: Heiko Weckbrodt

Wichtige Partner für solche Entwicklungen residieren in Fernost. „Die Republik Korea ist in unserer Internationalisierungsstrategie eines der wichtigen Partnerländer“, erklärte ILK-Vorstandssprecher Prof. Hubert Jäger. „Wir haben ein großes Interesse daran, dass unsere heimischen sächsischen Partnerunternehmen direkt von unseren Kontakten nach Asien profitieren und über unser internationales Netzwerk Geschäftspotentiale für sich eröffnen.” hw