News, Wirtschaft

Neue Smart Systems Hub GmbH soll IoT-Projekte in Sachsen anschieben

Für das Internet der Dinge werden Funktechnologien benötigt, die nur sehr wenig Strom verbrauchen. Abb.: Keysight

Abb.: Keysight

Silicon Saxony Day widmet sich dem Internet dem Dinge

Dresden, 28. Mai 2018. Vertreter der sächsischen Hochtechnologie-Industrie und –Forschung haben eine „Smart Systems Hub GmbH“ gegründet. Das Unternehmen soll dafür sorgen, dass sich Unternehmen und Institute im Silicon Saxony“ vernetzen, „um intelligente Systeme für das Zeitalter der Digitalindustrien zu schaffen“ – und konkrete Projekte daraus entwickeln. Dies teilte Vorstand Heinz Martin Esser vom sächsischen Hightech-Branchenverband „Silicon Saxony“ im Vorfeld des morgigen „13. Silicon Saxony Day 2018“ mit.

Der „Silicon Saxony Day“ steht in diesem Jahr unter dem Motto „Hardware. Software. Connectivity”. Die Veranstalter erwarten rund 300 Teilnehmer, die sich vor allem über die Fortschritte auf dem Weg zum Internet der Dinge (IoT) austauschen wollen.

„Mit Gründung der Smart Systems Hub GmbH schließen wir einen großen Teil von wichtigen Vorarbeiten ab und legen die Grundlage für konkrete industrielle IoT-Projekte“, betonte Frank Bösenberg, Geschäftsführer der Silicon Saxony Management GmbH und einer von drei amtierenden Interimsgeschäftsführern der Smart Systems Hub GmbH. Neben der Silicon Saxony Management GmbH sind die HighTech Startbahn GmbH sowie die 5G Lab GmbH Mitgesellschafter des neuen Unternehmens.

Kritisch anzumerken ist: Bisher war von der großangekündigten „Smart Systems Hub”-Initiative in Dresden kaum etwas Konkretes zu sehen. hw